Um mitzumachen, melde dich bitte an.
  • Ernährung und alles was damit zusammenhängt

    Diskussion · 26 Beiträge · 503 Aufrufe

    Begonnen hat diese meine neue Reise nach einem Unfall mit beiden Füßen in Gips. Jetzt muss ich mich reduzieren um mit weniger Masse meine Füße zu entlasten. Zum Einstieg in diese Gesprächsrunde habe ich eine Kommunikation zwischen mir und Karin kopiert:

    Karin: Tatsächlich hab ich bereits heut begonnen und treib es noch ein wenig weiter, weil ich außer tee und kaffee und wasser gar nichts zu mir nehme (ketogenes fasten) ist nichts für jedermann, fällt mir aber leichter als mit essen zu unterbrechen.

    Andreas

    Hi, ich will bewusst nicht so intensiv fasten, da sich sonst der Stoffwechsel sehr stark reduziert und jede Steigerung der Nahrungsaufnahme sich sehr leicht wieder ansetzt für die nächste Hungersnot.

    Aber zum Glück haben wir ja noch diese Freiheit 😇

    Lass uns am deinen Erfahrungen bitte teilhaben.

    Karin

    ja, versteh ich. bin auch deiner meinung, man muss immer sehr aufpassen wenn man aus dem hungerstoffwechsel zur normalen ernährung zurückkehrt. eigentlich kann jeder idiot nix essen, das wirklich heikle ist das fastenbrechen :-) ich nutz das auch zur ernährungsänderung, weit weniger und gesünder im anschluss, da ist dann die eigentliche disziplin gefragt ...

    wenn man überhaupt nix mehr isst, dann schaltet der körper in ketogenen stoffwechsel, statt glukose zu verstoffwechseln und damit gehts mir eigentlich recht gut ..

    Andreas (Du)

    Habe mich mal zu der Ernährungsform etwas schlau gemacht - wäre nix für mich, da sind zu viele Lebensmittel excludiert die ich liebe.

    Deshalb breche ich immer wieder mit dem Fasten, bin aber ständig (seit 28.12.) im nur 6-Stunden-essen-Modus von 12-18 Uhr. Ich merke schon ein früheres Völlegefühl - EIN Ziel erreicht 😃. Jetzt kommt der schwere Teil - es zur Gewohnheit zu machen.

    Karin

    hört sich an, als hättest die richtige methode für dich gewählt, find ich super! ja, es sich dauerhaft angewöhnen ist am schwierigsten. aber wenn du es mal geschafft hast, dann wird es sich gesundheitlich massiv auswirken, das wird toll!

    ahh und ich meinte nicht die ketogene ernährung, die wär auch nichts für mich. ich meinte autophagie-fasten. im grunde mache ich dasselbe wie du, statt intermittierend mach ich es halt ca 10 tage durch, voraussichtlich (je nachdem wie ich mich fühle, beim letzten mal waren es 15 tage). mir fällt das leichter und ich kann gut fastenbrechen .. hier kann man gut nachlesen, was beim fasten (auch beim intermittierendem) im körper passiert: https://www.visiontimes.net/wie-sich-das-fasten-auf-deinen-koerper-und-deine-hormone-auswirkt/

    Andreas (Du)

    Ahhhhhh, da muss ich nicht nachlesen, das kenn ich. Ich habe das ein paar mal für eine Woche - aber mit Brühe - gemacht. Wobei deine 10-15 Tage besser sind. Ich habe so eine längere Fastenzeit für die Karwoche ins Auge gefasst. Mal sehen 😎

    16.01.21, 15:20

Beiträge

  • 30.08.21, 13:36

    Zum Schmunzeln
    612c8832fdb63d751d5dc2e4.jpg

  • 30.08.21, 13:35

    Andreas-der Hatscher (16.01.2021 15:20):

    Begonnen hat diese meine neue Reise nach einem Unfall mit beiden Füßen in Gips. Jetzt muss ich mich reduzieren um mit weniger Masse meine Füße zu entlasten. Zum Einstieg in diese Gesprächsrunde habe ich eine Kommunikation zwischen mir und Karin kopiert:

    Karin: Tatsächlich hab ich bereits heut begonnen und treib es noch ein wenig weiter, weil ich außer tee und kaffee und wasser gar nichts zu mir nehme (ketogenes fasten) ist nichts für jedermann, fällt mir aber leichter als mit essen zu unterbrechen.

    Andreas

    Hi, ich will bewusst nicht so intensiv fasten, da sich sonst der Stoffwechsel sehr stark reduziert und jede Steigerung der Nahrungsaufnahme sich sehr leicht wieder ansetzt für die nächste Hungersnot.

    Aber zum Glück haben wir ja noch diese Freiheit 😇

    Lass uns am deinen Erfahrungen bitte teilhaben.

    Karin

    ja, versteh ich. bin auch deiner meinung, man muss immer sehr aufpassen wenn man aus dem hungerstoffwechsel zur normalen ernährung zurückkehrt. eigentlich kann jeder idiot nix essen, das wirklich heikle ist das fastenbrechen :-) ich nutz das auch zur ernährungsänderung, weit weniger und gesünder im anschluss, da ist dann die eigentliche disziplin gefragt ...

    wenn man überhaupt nix mehr isst, dann schaltet der körper in ketogenen stoffwechsel, statt glukose zu verstoffwechseln und damit gehts mir eigentlich recht gut ..

    Andreas (Du)

    Habe mich mal zu der Ernährungsform etwas schlau gemacht - wäre nix für mich, da sind zu viele Lebensmittel excludiert die ich liebe.

    Deshalb breche ich immer wieder mit dem Fasten, bin aber ständig (seit 28.12.) im nur 6-Stunden-essen-Modus von 12-18 Uhr. Ich merke schon ein früheres Völlegefühl - EIN Ziel erreicht 😃. Jetzt kommt der schwere Teil - es zur Gewohnheit zu machen.

    Karin

    hört sich an, als hättest die richtige methode für dich gewählt, find ich super! ja, es sich dauerhaft angewöhnen ist am schwierigsten. aber wenn du es mal geschafft hast, dann wird es sich gesundheitlich massiv auswirken, das wird toll!

    ahh und ich meinte nicht die ketogene ernährung, die wär auch nichts für mich. ich meinte autophagie-fasten. im grunde mache ich dasselbe wie du, statt intermittierend mach ich es halt ca 10 tage durch, voraussichtlich (je nachdem wie ich mich fühle, beim letzten mal waren es 15 tage). mir fällt das leichter und ich kann gut fastenbrechen .. hier kann man gut nachlesen, was beim fasten (auch beim intermittierendem) im körper passiert: https://www.visiontimes.net/wie-sich-das-fasten-auf-deinen-koerper-und-deine-hormone-auswirkt/

    Andreas (Du)

    Ahhhhhh, da muss ich nicht nachlesen, das kenn ich. Ich habe das ein paar mal für eine Woche - aber mit Brühe - gemacht. Wobei deine 10-15 Tage besser sind. Ich habe so eine längere Fastenzeit für die Karwoche ins Auge gefasst. Mal sehen 😎

  • 29.08.21, 13:09


    Ich meine, dass das, was der Begriff "Diät" für die Meisten beinhaltet, an sich schon sehr gefährlich ist. Viele wollen mit einer Diät hauptsächlich die Zufuhr von Kalorien reduzieren. Dass damit jedoch ein Mangel komplexer Art eingeleitet werden kann, wird oft übersehen.

    . . . .  und auch, ein Mangel, der sogar teuer werden kann, wenn dieser Mangel (komplexer Art) wieder ausgeglichen werden soll.

    Was die Massnahme von Andreas anbelangt, das Körpergewicht nach einer Verletzung reduzieren zu wollen, finde ich es etwas zu voreilig und zu unmittelbar, wenn man die Komplexität des Stoffwechsels in Betracht zieht. Das Körpergewicht reguliert sich im Grunde genommen von alleine. Natürlich spielt dabei auch das Alter eine gewisse Rolle.

    Verletzungen der Knochen - bewusste Zufuhr Condroitinsulfat (eine natürliche verbindung des stoffwechsels und vermehrt vorkommend in bestimmten Nahrungsmitteln).

  • 29.08.21, 12:15

    Für mich ist ein sehr aufschlußreiches Buch in Bezug auf wichtige Nährstoffe, Vitamine und Spurenelemente, in welchem nämlich die Bedeutung einzelner Soffe und Verbindungen im menschlichen Stoffwechsel sehr eindrücklich beschrieben werden, jenes, von Norbert Fuchs, "mit Nährstoffen heilen", Ralf Reglin Verlag.

    Aufklärung ist immer noch einer der wichtigsten Faktoren.

    . . . ich bin kein Verkäufer, usw. . . .

    Norbert Fuchs ist übrigens auch aus Österreich und hat im Lungau ein Unternehmen gegründet und ist dadurch bestimmt auch reich geworden. Das sollte einen aber nicht davon abhalten, das genannte Buch zu erwerben. Wirklich sehr aufschlussreich und hilfreich im Alltag.

    GERHARD (29.08.2021 11:37):

    bernhard (29.08.2021 11:28):


    Hallo zusammen. Ich möchte mich hier einblenden, da ich gerne schreibe und einiges an Erfahrung in der Ernährung habe.

    Zur Erfahrung gehört, dass es sehr auf die individuelle Situation des jeweiligen Organismus ankommt. Verletzungen sind natürlich eine absolute Ausnahmesituation.

    Vor Jahrzehnten bin ich selber magesüchtig gewesen (anorektischer Art). Auch dabei handelt es sich um eine Ausnahmesituation.

    Gerade was die Magersucht anbelangt, wird der gesellschaftliche Aspekt der Ernährung sehr deutlich.

    Grundsätzlich ist meine Ansicht, auch aufgrund meiner bisherigen Erfahrungen in Bezug auf "Ernährung", dass Viele den tatsächlichen Bedarf an Nährstoffen einfach weit unterschätzen.

    Damit meine ich die Ausgewogenheit von Nährstoffen, Spurenelementen, usw.

    Ausdauersport, zum Beispiel, hat für mich auc den Zweck, den Überblick über den Zustand des eigenen Organismus in Bezug auf Versorgung und Mängel bestimmter Nährstoffe behaltn zu können.

    Wenn alles in Bezug auf die Nährstoffe stimmt, dann ist die Ernährungsweise auch hinreichend richtig und zufriedenstellend.

    Grundsätzlich ist meine Ansicht, auch aufgrund meiner bisherigen Erfahrungen in Bezug auf "Ernährung", dass Viele den tatsächlichen Bedarf an Nährstoffen einfach weit unterschätzen.

    Damit meine ich die Ausgewogenheit von Nährstoffen, Spurenelementen, usw.

    Das ist auch meine Ansicht Bernhard. Wenn unsere Mahlzeiten  Nährstoffen, Spurenelementen, usw.

    enthalten, bekommt man nicht so schnell Hunger. 

  • 29.08.21, 11:37

    bernhard (29.08.2021 11:28):


    Hallo zusammen. Ich möchte mich hier einblenden, da ich gerne schreibe und einiges an Erfahrung in der Ernährung habe.

    Zur Erfahrung gehört, dass es sehr auf die individuelle Situation des jeweiligen Organismus ankommt. Verletzungen sind natürlich eine absolute Ausnahmesituation.

    Vor Jahrzehnten bin ich selber magesüchtig gewesen (anorektischer Art). Auch dabei handelt es sich um eine Ausnahmesituation.

    Gerade was die Magersucht anbelangt, wird der gesellschaftliche Aspekt der Ernährung sehr deutlich.

    Grundsätzlich ist meine Ansicht, auch aufgrund meiner bisherigen Erfahrungen in Bezug auf "Ernährung", dass Viele den tatsächlichen Bedarf an Nährstoffen einfach weit unterschätzen.

    Damit meine ich die Ausgewogenheit von Nährstoffen, Spurenelementen, usw.

    Ausdauersport, zum Beispiel, hat für mich auc den Zweck, den Überblick über den Zustand des eigenen Organismus in Bezug auf Versorgung und Mängel bestimmter Nährstoffe behaltn zu können.

    Wenn alles in Bezug auf die Nährstoffe stimmt, dann ist die Ernährungsweise auch hinreichend richtig und zufriedenstellend.

    Grundsätzlich ist meine Ansicht, auch aufgrund meiner bisherigen Erfahrungen in Bezug auf "Ernährung", dass Viele den tatsächlichen Bedarf an Nährstoffen einfach weit unterschätzen.

    Damit meine ich die Ausgewogenheit von Nährstoffen, Spurenelementen, usw.

    Das ist auch meine Ansicht Bernhard. Wenn unsere Mahlzeiten  Nährstoffen, Spurenelementen, usw.

    enthalten, bekommt man nicht so schnell Hunger. 

  • 29.08.21, 11:28


    Hallo zusammen. Ich möchte mich hier einblenden, da ich gerne schreibe und einiges an Erfahrung in der Ernährung habe.

    Zur Erfahrung gehört, dass es sehr auf die individuelle Situation des jeweiligen Organismus ankommt. Verletzungen sind natürlich eine absolute Ausnahmesituation.

    Vor Jahrzehnten bin ich selber magesüchtig gewesen (anorektischer Art). Auch dabei handelt es sich um eine Ausnahmesituation.

    Gerade was die Magersucht anbelangt, wird der gesellschaftliche Aspekt der Ernährung sehr deutlich.

    Grundsätzlich ist meine Ansicht, auch aufgrund meiner bisherigen Erfahrungen in Bezug auf "Ernährung", dass Viele den tatsächlichen Bedarf an Nährstoffen einfach weit unterschätzen.

    Damit meine ich die Ausgewogenheit von Nährstoffen, Spurenelementen, usw.

    Ausdauersport, zum Beispiel, hat für mich auc den Zweck, den Überblick über den Zustand des eigenen Organismus in Bezug auf Versorgung und Mängel bestimmter Nährstoffe behaltn zu können.

    Wenn alles in Bezug auf die Nährstoffe stimmt, dann ist die Ernährungsweise auch hinreichend richtig und zufriedenstellend.

  • Ich glaube ,dass Ernährung im Kopf beginnt.Wenn es da nicht klappt , bringt dir keine Diät den gewünschten Erfolg.  Von Diäten halte ich persönlich absolut nichts.  Sie verwirren,eine ist scheinbar besser als die andere. Mittlerweile gibt es ja, keine Ahnung , wie viele... zig zig zig... und jede verspricht noch mehr als die andere. Ich finde auch ,dass Menschen ,die sich durch Werbung beeinflussen oder verlocken lassen, es besonders schwer haben erfolgreich zu sein.

    Bewusst essen, zur richtigen Zeit essen und meiner Meinung nach ,geht ohne Bewegung oder Sport alles noch viel schwerer.   FDH ist natürlich noch immer eine Diät,die vielen Menschen am Besten tutn würde,ohne jetzt jemandem zu nahe treten zu wollen...

    Eine vieler Meinungen... meine :)

  • 18.08.21, 09:07

    Ingrid (18.08.2021 08:41):


    evt braucht man gar nicht Wissenschaftler sein um zu wissen was und wieviel gut für mich ist. Einfach sich an der Natur orientieren, oder ?!?!?!

    Gruß

    Ingrid

    Das ist richtig Ingrid. Leider ist die Natur vielen abhanden gekommen. Bei unserem Thema spielt der Einfluss der Industrie (Werbung) eine grosse negative Rolle! Die Ernährungswissenschaftler decken die Sünden der industriellen Chemieküchen auf. L.G. zu dir!

  • 18.08.21, 08:41


    evt braucht man gar nicht Wissenschaftler sein um zu wissen was und wieviel gut für mich ist. Einfach sich an der Natur orientieren, oder ?!?!?!

    Gruß

    Ingrid

  • 17.08.21, 17:20

    Andreas-der Hatscher (25.01.2021 18:07):

    David (25.01.2021 17:34):

    1. Wie viele Kalorien nimmst du auf
    2. Wie viele Kalorien verbrennst du

    Im Grunde richtig aber zum einen erkennt kaum ein Mensch wieviel Kalorien man zu sich nimmt noch welche verbrannt werden. 

    Da es viele Möglichkeiten der Aufnahme gibt hilft es einfach sich zeitlich einzuschränken. Denn eine Uhr lesen kann jeder 😃. 

    Aber diese Variante ist nur für mich gut, was sie und jemanden anderen hilft steht auf einem anderen Blatt. 

    Was ist dein Weg zu einer gesunden Bilanz?

    Servus Andreas!

    Das mit den Kal. hat einen Haken. Ist die Kalorienanzahl der Lebensmittel ausgewogen oder besteht die gleiche Anzahl nur aus Wurstsemmeln. Ferner sind die Nährwerte unterschiedlich. Zucker ist nicht gleich Zucker. Oder Fette z.B., tierische und pflanzliche unterscheiden sich beträchtlich. Daraus ergibt sich, man wird dann über kurz oder lang nicht dick, aber krank.

  • 17.08.21, 16:52

    Zum Thema "Ernährung und alles was damit zusammenhängt" kann ich was beitragen. War 15Jahre in einer Spitalsküche tätig. Habe vier Diatassistenten überlebt. Da habe ich folgendes gelernt. Unser Körper braucht für den Betrieb Vitamine und unzählige Mineralstoffe etc. Die müssen wir mit der Nahrung zuführen. Das geschieht mit einer ausgewogenen Ernährung bei gesunden Menschen ausreichend. Dabei sind einige Dinge zu beachten. Auf Fragen antworte ich gerne. Sich ausgewogen zu ernähren, empfiehlt die Wissenschaft (die müsstens wissen). Halte nichts von (Zwangs) Diäten, wo Geschäftemacher am Werk sind. 

  • 27.01.21, 21:01

    Nati (Natascha) (16.01.2021 20:58):

    Ich fang am Mo wieder an.durch mein intensives Training die Woche fiel es mir zu schwer. Ich habe übrigends langte rein keto gegessen- für mich persönlich die beste ernährungsform was Verträglichkeit und Wohlbefinden betrifft.leider unterwegs mit viel Aufwand verbunden und recht teuer.

    Ich habe für mich die Ketogene Ernährung entdeckt. Anfangs als Diät begonnen, nach 5 Monaten jetzt schon längst keine Diät mehr sondern eine Ernährungsumstellung. Ich bin beruflich viel unterwegs und komm da mit keto sehr gut zu recht. Ich achte auf meinen Ratio von 1:1, für den Notfall immer Nüsse in der Tasche, ich finds cool.

  • 25.01.21, 18:37 - Zuletzt bearbeitet 25.01.21, 18:41.

    Andreas (25.01.2021 18:07):

    David (25.01.2021 17:34):

    1. Wie viele Kalorien nimmst du auf
    2. Wie viele Kalorien verbrennst du

    Im Grunde richtig aber zum einen erkennt kaum ein Mensch wieviel Kalorien man zu sich nimmt noch welche verbrannt werden. 

    Da es viele Möglichkeiten der Aufnahme gibt hilft es einfach sich zeitlich einzuschränken. Denn eine Uhr lesen kann jeder 😃. 

    Aber diese Variante ist nur für mich gut, was sie und jemanden anderen hilft steht auf einem anderen Blatt. 

    Was ist dein Weg zu einer gesunden Bilanz?

    Es spielt ja keine Rolle ob man genau weiß wie viel man verbrennt oder zu sich nimmt.

    Bei der Gewichtsreduktion gehts ja nur darum, möglichst mehr zu verbrennen und möglichst weniger aufzunehmen. Das größte Problem sind also Gewohnheiten. Wer von dem ungesunden Zeug nicht wegkommt, dem hilft es auch nicht wenn er das ungesunde Zeug nur innerhalb von gewissen Stunden isst.

    Wenn der Grundumsatz Hausnummer 2000 kcal sind, dann kannst du noch so gut Uhr lesen können ... wenn du 2500 kcal aufnimmst, nimmst du auf Dauer zu, bei 1700 kcal nimmst du ab ;) Die Uhrzeit ist komplett egal wenn es darum geht.

    Mein Weg zu einer gesunden Bilanz ist ganz einfach. Ich esse was ich will (3x pro Tag) und so viel ich will, nur halt nix Ungesundes (sprich: kein Zucker und nichts Verarbeitetes in erster Linie).

  • David (25.01.2021 17:34):

    1. Wie viele Kalorien nimmst du auf
    2. Wie viele Kalorien verbrennst du

    Im Grunde richtig aber zum einen erkennt kaum ein Mensch wieviel Kalorien man zu sich nimmt noch welche verbrannt werden. 

    Da es viele Möglichkeiten der Aufnahme gibt hilft es einfach sich zeitlich einzuschränken. Denn eine Uhr lesen kann jeder 😃. 

    Aber diese Variante ist nur für mich gut, was sie und jemanden anderen hilft steht auf einem anderen Blatt. 

    Was ist dein Weg zu einer gesunden Bilanz?

  • 25.01.21, 17:34

    Ich frage mich, warum das Thema so oft so verkompliziert wird.

    Es ist im Grunde doch komplett egal ob Keto, Intervall-Fasten oder sonstwas. Es kommt genau auf 2 Dinge an:

    1. Wie viele Kalorien nimmst du auf
    2. Wie viele Kalorien verbrennst du

    Beide Punkte sind ganz einfach zu steuern. Punkt 2 mit mehr Bewegung und Sport und Punkt 1 mit weniger Kalorien. Ob man die Kalorien nur zwischen 12:00 und 18:00 Uhr ist oder zwischen 06:00 und 20:00 Uhr spielt überhaupt keine Rolle.

    Das Hauptproblem ist eine ungesunde Ernährung und zu wenig Bewegung. Solange man das nicht unter Kontrolle hat ist die Ernährungsform sekundär, da gehts schon um Experimentieren und Feintuning.

  • Werner (17.01.2021 06:58):

    Das stimmt schon das vieles über die Ernährung geht. Jedoch woher den Willen und die Motivation hernehmen.

    Funktioniert bei Mir über Sport oder Tanz.

    Trainierte Jetzt 2 Monate jeden Tag eine Stunde. Durch das gute Essen und trainieren blieb das Gewicht gleich.

    Jedoch der Verteilungseffekt Fett und Masse Muskeln wurde besser. Dann veränderte die Lebens Umstände. Bei Mir neuer Wohnsitz und Perspektiven Ziele. 

    Jetzt kommt das Essen dran. Trinke auch keinen Alkohol seit 7. November 2020. Und passe auf den Jojo Effekt auf. Alles was Du dem Körper aufzwingst. Schlägt ins Gegenteil um.

    Zuerst ließ das Buch. Es gibt vier Richtungen an Übersätigungen - Sauer - Bitter - Scharf und Süß. Alle vier Übersätigungen stehen für Organe die in Mitleidschaft gezogen wurden.

    Und wenn Du weisst. Woran es bei Dir mangelt. Kannst es ausgleichen mit der Ernährung. Der Körper und Geist steht immer im Kampf Ying gegen Yang. Das für mich Wichtigste war das Qi Lebensenergie zu erwecken. Und Ying und Yang ins Gleichgewicht zu bringen.

    Hörst Du auf dein Inneres Ich Selbst. Findest den richtigen Weg für Dich. Der Zugang ist nur für jeden Körper. Verunreinigungen in der Vergangenheit - Verschieden/Anders.

    Alles Liebe und Spass dabei. 🙏🕺😂💖👁️

    Ich ernähre mich seit vielen Jahren schon intuitiv 16/8 bevor über Intervallfasten berichtet wurde und morgens nur Obst. Wenn man dann noch viel Gemüse und Salat isst pendelt sich das Gewicht langsam ein ohne zu hungern. Ich mache noch 3-4 mal Nordic walking und ein Fitness Programm, Meditation so fühle ich mich wohl....liebe Grüße

  • Samantha (20.01.2021 07:08):

    Hey

    ihr solltet vielleicht mal das Intervall Fasten versuchen und auch Bewegung einbauen und das kontinuierlich. Damit hab ich 30 kg abgenommen! LG Nicole 

    Mach ich wieder - hat früher auch schon gut funktioniert. Das daran Bleiben ist die Problematik 😉

  • 20.01.21, 07:08

    Hey

    ihr solltet vielleicht mal das Intervall Fasten versuchen und auch Bewegung einbauen und das kontinuierlich. Damit hab ich 30 kg abgenommen! LG Nicole 

  • Du hast von Anfang an etwas missverstanden, es gibt hier keine Frage sondern einen Erfahrungsaustausch. Deshalb gefiel mir deine erste Nachricht in der du uns zeigst was für dich passend ist. 

    Werner (17.01.2021 12:52):

    Es geht nicht darum Dir was beizubringen.

    Warum fragst Du eigentlich. Wenn Dich Andere und derer Erfahrungen nicht interessieren. Du eh schon Deine Variante gefunden hast.

    Damit bin Ich raus. Aus der Thematik.

  • 17.01.21, 12:52 - Zuletzt bearbeitet 17.01.21, 12:54.

    Es geht nicht darum Dir was beizubringen.

    Warum fragst Du eigentlich. Wenn Dich Andere und derer Erfahrungen nicht interessieren. Du eh schon Deine Variante gefunden hast.

    Habe sogar nachgegoogelt was Keto Ernährung bedeutet. 

    Damit bin Ich raus. Aus der Thematik. 😂👁️

Interesse geweckt? Jetzt kostenlos registrieren!

Du bist nur einen Klick entfernt. Die Registrierung dauert nur 1 Minute.