Um mitzumachen, melde dich bitte an.
  • Eine große Frage: Was ist der Sinn des Lebens? - was wenn man ihn nicht findet...

    Diskussion · 298 Beiträge · 9 Gefällt mir · 5.350 Aufrufe
    Anne aus Feldbach
    Freizeit & Hobby  ›  Kategorien  ›  Sport  ›  Sonstiges

    Es gibt kein sinnloses Leben, aber was ist der SINN? Das Leben selbst, die Liebe, die Verwirklichung des Selbst...? Freu mich auf euren persönlichen Sinn/Unsinn ;-) Lebt ihr ihn schon oder habt ihr ihn schon gefunden?

    23.01.19, 20:11

Beiträge

  • 28.10.19, 06:00

    Hier finde ich gute Antworten.

    2019-10-28 06.01.06.jpg

  • 27.10.19, 16:47

    An unserem inneren Frieden oder auch Unfrieden - sprich Glücksempfinden - können wir ermessen, ob wir "sinnvoll" leben oder nicht. 

    Jedes Lebewesen strebt bewusst oder instinktiv nach Glück. Innerer Friede ist Glück...

    Bemerkenswert ist, dass ein Miteinander Glück fördert, während ein Gegeneinander inneren Unfrieden - Ängste ect - bewirkt.

    So gesehen werden wir auf den "Lebenssinn" aufmerksam gemacht - jetzt oder.....

    Mancher erkennt einen "höheren Plan", mancher nicht. Aber glücklich sein wollen wir alle - dies ist unser gemeinsamer Nenner - oder ?

  • 27.10.19, 08:37 - Zuletzt bearbeitet 27.10.19, 08:41.

    Ich persönlich finde , die Menschen sollten nicht immer auf der Suche nach dem Sinn des Lebens sein.  Die meisten wissen nicht mal nach was sie suchen sollen.  Wenn man ein halbwegs normales ,schönes Leben hat, nach was soll man da noch groß suchen??  ich suche auch, aber nicht nach dem Sinn, denn damit kann ich so oder so nichts anfangen... ich suche nach neuen Zielen, Orte n ,Bekanntschaften, schönen Momenten..Begegnungen..... neuen Kulturen und Länder.... und vielen kleinen Dingen...die ich auch alle finde.... und genau das.... ist für mich der Sinn des Lebens. 

  • 25.10.19, 22:12

    Kurz und knapp:

    Die Welt ein bisschen schöner zu machen🤗

    Es gab mal eine wunderbare Doku

    überall auf der Welt wurden Kinder gefragt

    warum wir wohl auf der Welt sind.

    Diese Antwort hat mir am besten gefallen.

    So versuch ich zu leben..

    Das beinhaltet alles was ein zufriedenes Leben ausmacht.

  • 25.10.19, 16:41 - Zuletzt bearbeitet 25.10.19, 16:46.

    Den "absoluten" Sinn wird es wohl nicht geben, so gesehen liegt der Sinn unseres Lebens, jedes Lebens, für das Ganze in "ewiger" Sicht in der Sinnlosigkeit, denn hätte das Leben einen bestimmten Sinn, wäre dessen "Verlust" ja verheerend für das Gesamtsystem. 

    Den Sinn des Lebens, UNSERES EIGENEN Lebens! bestimmen wir. Niemand sonst könnte das, denn so einzigartig jeder von uns ist, so einzigartig sind auch seine Talente und Möglichkeiten und ebenso spezifisch muss demnach der Sinn sein den wir unserem Leben geben (können).

    Und natürlich die Zeitfrage in unserer linearen Weltsicht: Sinn in welchem Zeitraum? - in ca. 4 Mrd. Jahren verschwindet die Erde... und an uns erinnert sich in 100-200 Jahren niemand mehr.. Sinn?

    vollkommen individuell...

  • 17.10.19, 22:49

    carlo:

    "der sinn des leben eines menschen ist ein achtsamer umgang mit dem sinnvollen leben der wanderameise"!

    Der Umkehrschluß lautet: Der Sinn des Lebens einer Wanderameise ist es,

    dem Leben des Menschen einen Sinn zu geben.

    Du, ich sag Dir was: die Ameise sieht das nicht so!

  • 17.10.19, 13:18

    Nachts im Traum die Städt' und Leute,

    Ungeheuer, Luftgebäude,

    Alle, weißt du, alle steigen

    Aus der Seele dunklem Raum,

    Sind dein Bild und Werk, dein eigen,

    Sind dein Traum.

    Geh am Tag durch Stadt und Gassen,

    Schau in Wolken, in Gesichter,

    Und du wirst verwundert fassen:

    Sie sind dein, du bist ihr Dichter!

    Alles, was vor deinen Sinnen Hundertfältig lebt und gaukelt,

    Ist ja dein, ist in dir innen,

    Traum, den deine Seele schaukelt.

    Durch dich selber ewig schreitend,

    Bald beschränkend dich, bald weitend,

    Bist du Redender und Hörer,

    Bist du Schöpfer und Zerstörer.

    Zauberkräfte, längst vergeßne,

    Spinnen heiligen Betrug,

    Und die Welt, die unermeßne,

    Lebt von deinem Atemzug.

    (Hesse)

  • @alex

    Wenn ich aber das Ziel des Lebens nicht kennen, macht es auch keinen Sinn das Leben zu erhalten.

    Wenn die Welt durch Zeit und Zufall entstanden ist, macht es auch nix wenn es durch Zeit und Zufall kaputt geht.

    ... yeah!

    @norbert

    Wenn wir durch unser Handeln den komplexen ineinander greifenden Kreislauf des Lebens stören, handeln wir nicht sinnvoll

    Unser Leben macht also nur Sinn, wenn wir eine bessere „Welt“ hinterlassen, als wir vorgefunden haben

    Diesbezüglich können wir von den Naturvölkern lernen. Die pessimistische Sicht wäre, dass das menschliche Leben seit einigen Jahrtausenden entartet und wie ein wucherndes Krebsgeschwür den Gesamtorganismus zerstört

    ... yeah!

    ... das können wir doch hier alle unterschreiben, oder?

    alex, norbert und wohl auch indiana jones haben den vergessenen schatz "sinn des lebens" gefunden und sind nun bereit für andere große fragen der menschheit und ihre abenteuer hier auf FS

  • 17.10.19, 09:16

    Wenn ich aber das Ziel des Lebens nicht kennen, macht es auch keinen Sinn das Leben zu erhalten.

    Wenn die Welt durch Zeit und Zufall entstanden ist, macht es auch nix wenn es durch Zeit und Zufall kaputt geht.

    Wenn störts, die Einzelle bestimmt nicht!

    Und woher kommen Gewissen und Moral?

    Norbert:

    Die Frage beginnt ganz allgemein: Hat Leben an und für sich, also begonnen vom Einzeller, Sinn fürs Universum? Sinnvoll ist etwas, das die Erreichung eines Ziels fördert.

    Da wir nicht wissen, ob es fürs Universum irgendein Ziel gibt, das durch Leben gefördert wird, lässt sich die Frage also nicht allgemein beantworten. Vielleicht ist die Entstehung von Leben einfach ein Betriebsunfall. Erst recht gilt dies für das menschliche Leben. Vielleicht ist ja das gesamte von uns definierte Universum selbst nur eine Zelle eines viel größeren Universums, in dem Leben einen bestimmten Zweck verfolgt.

    Schränken wir also die Frage ein auf das Leben als Teil eines Organismus auf dieser Erde. Dann wäre vorerst einmal der Sinn eines einzelnen Lebewesens, diesen Organismus am Laufen zu halten. Aus dieser Sicht wäre all das NICHT sinnvoll, was diesen Organismus schädigt. Womit wir bei der Frage der Umwelt sind. Wenn wir durch unser Handeln den komplexen ineinander greifenden Kreislauf des Lebens stören, handeln wir nicht sinnvoll.

    Wir als Menschen können uns natürlich selbst Ziele setzen und unser Handeln darauf ausrichten. Dann kann das Handeln Sinn machen, aber nicht das Leben als solches, außer natürlich, wenn wir uns Ziele setzen, die dem organischen Leben insgesamt förderlich sind. Da wir nur durch unser Handeln förderlich sein können, wenn wir selbst leben, wäre das der Sinn unseres Lebens. Unser Leben macht also nur Sinn, wenn wir eine bessere „Welt“ hinterlassen, als wir vorgefunden haben. Das Karma im Buddhismus kommt dieser Denkweise schon sehr nahe. Der alte Gautama hat immerhin viele Jahre für diese Erkenntnis meditiert.

    Vielleicht ist es ja wirklich der Sinn unseres Lebens, auf eine andere Bewusstseinsebene zu kommen. Allerdings müsste dem dann auch unser Handeln folgen. Ich selbst kann selbstverständlich für mich definieren, wie ich die Welt besser hinterlassen kann. Dazu müsste ich wissen, was gut, also förderlich ist. Da nur die wenigsten Menschen über diese Fragen nachdenken, ist es meist nur von den Instinkten abhängig, ob unser Leben Sinn macht oder nicht. Funktionieren unsere Instinkte Ziel gerichtet auf die Förderung des Kreislaufs des Lebens, macht unser Leben Sinn. Diesbezüglich können wir von den Naturvölkern lernen. Die pessimistische Sicht wäre, dass das menschliche Leben seit einigen Jahrtausenden entartet und wie ein wucherndes Krebsgeschwür den Gesamtorganismus zerstört.

  • 17.10.19, 08:08 - Zuletzt bearbeitet 17.10.19, 08:09.

    Die Frage beginnt ganz allgemein: Hat Leben an und für sich, also begonnen vom Einzeller, Sinn fürs Universum? Sinnvoll ist etwas, das die Erreichung eines Ziels fördert.

    Da wir nicht wissen, ob es fürs Universum irgendein Ziel gibt, das durch Leben gefördert wird, lässt sich die Frage also nicht allgemein beantworten. Vielleicht ist die Entstehung von Leben einfach ein Betriebsunfall. Erst recht gilt dies für das menschliche Leben. Vielleicht ist ja das gesamte von uns definierte Universum selbst nur eine Zelle eines viel größeren Universums, in dem Leben einen bestimmten Zweck verfolgt.

    Schränken wir also die Frage ein auf das Leben als Teil eines Organismus auf dieser Erde. Dann wäre vorerst einmal der Sinn eines einzelnen Lebewesens, diesen Organismus am Laufen zu halten. Aus dieser Sicht wäre all das NICHT sinnvoll, was diesen Organismus schädigt. Womit wir bei der Frage der Umwelt sind. Wenn wir durch unser Handeln den komplexen ineinander greifenden Kreislauf des Lebens stören, handeln wir nicht sinnvoll.

    Wir als Menschen können uns natürlich selbst Ziele setzen und unser Handeln darauf ausrichten. Dann kann das Handeln Sinn machen, aber nicht das Leben als solches, außer natürlich, wenn wir uns Ziele setzen, die dem organischen Leben insgesamt förderlich sind. Da wir nur durch unser Handeln förderlich sein können, wenn wir selbst leben, wäre das der Sinn unseres Lebens. Unser Leben macht also nur Sinn, wenn wir eine bessere „Welt“ hinterlassen, als wir vorgefunden haben. Das Karma im Buddhismus kommt dieser Denkweise schon sehr nahe. Der alte Gautama hat immerhin viele Jahre für diese Erkenntnis meditiert.

    Vielleicht ist es ja wirklich der Sinn unseres Lebens, auf eine andere Bewusstseinsebene zu kommen. Allerdings müsste dem dann auch unser Handeln folgen. Ich selbst kann selbstverständlich für mich definieren, wie ich die Welt besser hinterlassen kann. Dazu müsste ich wissen, was gut, also förderlich ist. Da nur die wenigsten Menschen über diese Fragen nachdenken, ist es meist nur von den Instinkten abhängig, ob unser Leben Sinn macht oder nicht. Funktionieren unsere Instinkte Ziel gerichtet auf die Förderung des Kreislaufs des Lebens, macht unser Leben Sinn. Diesbezüglich können wir von den Naturvölkern lernen. Die pessimistische Sicht wäre, dass das menschliche Leben seit einigen Jahrtausenden entartet und wie ein wucherndes Krebsgeschwür den Gesamtorganismus zerstört.

  • Anton:

    Der Sinn des Lebens ist es ein gutes Leben zu leben!


    nun, meine antwort darauf ist eher spezifisch und "kreideweich" geschrieben ...

    "der sinn des leben eines menschen ist ein achtsamer umgang mit dem sinnvollen leben der wanderameise"!

    daß der weg dieser sinnfindung net immer so einfach ist, zeigt sich darin, daß der mensch sogar beim verdienten brunchen -, zumeist eh sogar gedopt mit alkohol, - verzweifelt über eine lösung sinniert, während ameise sinnvoller weise einfach rackert ...

  • 16.10.19, 23:58

    Anton:

    Der Sinn des Lebens ist es ein gutes Leben zu leben!


    Was ist deiner Meinung gut?

  • Der Sinn des Lebens ist es ein gutes Leben zu leben!

  • Alex:

    Christa:

    Das LEBEN macht soviel SINN,

    wie du ihm gibst


    Wie gibst du deinem Leben Sinn?

    Leben,Liebe,Lachen!Versuchen

    Positiv zu sein☺🤗

  • 16.10.19, 18:26

    Christa:

    Das LEBEN macht soviel SINN,

    wie du ihm gibst


    Wie gibst du deinem Leben Sinn?

  • Das LEBEN macht soviel SINN,

    wie du ihm gibst

  • 16.10.19, 17:14

    Wer sich bei einem gemütlichen Abendessen über das Leben und den Sinn austauschen will ist Herzlichen bei mir eingeladen.

    Jeden Mittwoch von 18:30-20:30 in Bad Leonfelden.

    Alles kostenlos, aber bitte Bescheid geben wegen essen Planung, unter 0680 304 15 19

    LG Alex

  • 10.10.19, 08:32


    Liebe Lily - diese Aussage von John Lennon ist heut gültiger denn je.

    Vielen Dank - ich hoffe, dass viele Menschen das sehen und sich Gedanken machen

    darüber, wie sinnvoll sie ihr eigenes Leben und das ihrer Mitmenschen und Nachkommen

    gestalten können (I do)

    Ingrid

  • 09.10.19, 21:11

    Heute vor 79 Jahren wurde John Lennon – Musiker, Komponist, Autor, Filmschauspieler, Friedensaktivist - geboren. (9.10.1940 – 8.12.1980)
    john lenon.jpg Imagine - John Lennon and The Plastic Ono Band (with the Flux Fiddlers)

    https://www.youtube.com/watch?v=YkgkThdzX-8

    Stell dir vor, es gibt kein Himmelreich,

    Es ist ganz einfach, wenn du es versuchst.

    Keine Hölle unter uns,über uns nur der Himmel.

    Stell dir vor, alle Menschenleben nur für das "Heute".

    Stell dir vor, es gäbe keine Länder,es ist nicht so schwer, zu tun.

    Nichts, wofür es sich zu töten oder sterben lohnt,und auch keine Religion.

    Stell dir vor, alle Menschen,leben ihr Leben in Frieden

    .Du wirst vielleicht sagen, ich sei ein Träumer,aber, ich bin nicht der Einzige.

    Ich hoffe, eines Tages wirst auch du einer von uns sein,und die ganze Welt wird wie eins sein.

    Stell dir vor, es gäbe keinen Besitz mehr.

    Ich frage mich, ob du das kannst.

    Keinen Grund für Gier oder Hunger,

    Eine Menschheit in Brüderlichkeit.

    Stell dir vor, alle Menschen,teilen sich die Welt.

    Du wirst vielleicht sagen, ich sei ein Träumer,aber, ich bin nicht der Einzige.

    Ich hoffe, eines Tages wirst auch du einer von uns sein,und die ganze Welt wird wie eins sein.

  • Und jetzt mach Dir aus Höflichkeit die Mühe, bis zu meiner Erklärung zurückzublättern.

    Nöööö, ich mag nicht, man muss nicht immer auf alles eine Antwort haben. Deine Erklärung ist sicherlich deine persönliche Wahrheit, also ist auch alles gut und man muss es nicht weiterdiskutieren...

Interesse geweckt? Jetzt kostenlos registrieren!

Du bist nur einen Klick entfernt. Die Registrierung dauert nur 1 Minute.