Um mitzumachen, melde dich bitte an.
  • FREIHEIT BEGINNT, WENN DU DIR KEINE GEDANKEN DARÜBER MACHST, WAS ANDERE ÜBER DICH DENKEN!

    Diskussion · 23 Beiträge · 9 Gefällt mir · 358 Aufrufe
    SUMMERFEELING aus Braunau am Inn
    Freizeit & Hobby  ›  Kategorien  ›  Sport  ›  Sonstiges

    Denken wir nicht oft zu viel darüber nach, was andere über uns denken?

    Was werden wohl die anderen dazu sagen? Und dann sind wir verunsichert. Wieso eigentlich? Schließlich kann es uns in der Regel doch vollkommen egal sein, was andere zu unseren Lebensentscheidungen sagen. Vor allem, wenn unsere Entscheidungen niemanden anderen außer uns betreffen.

    DSCF0611 (2).jpg

    17.01.20, 12:21

Beiträge

  • 18.01.20, 20:48

    SUMMERFEELING:

    Ingrid:


    Hi Summerfeeling (dzt Winterfeeling ?) -

    ein sehr interessantes Thema, das du hier beginnst. Vielen Dank!

    Wenn ich davon ausgehe, dass andere immer (!) mein Spiegel sind, meine Lehrmeister, ..............

    Aber - in dem Moment, wo ich mir meiner Verantwortung bewusst bin, ist es sowieso nicht mehr schlimm, was andere von mir denken.

    Im Gegenteil. Sie zeigen mir nur, was ich insgeheim selbst von mirdenke und dann kann ich ihnen dankbar sein :-)

    Lieben Gruß

    Ingrid


    Danke, Ingrid! Ich musste lachen, da du meinen Profilnamen ändern möchtest: Aber "Winterfeeling" hat sich bis jetzt noch nicht eingestellt!

    Nun zum Thema: Der Gedanke kam mir, da ich als Kunstschaffender nicht unbedingt "normgerecht" mein Leben gestalte. Normen bestimmen das Leben. Sie erleichtern es und sind für die meisten allgemeingültig, da sie eine gewisse Sicherheit bieten.

    Sie bestimmen die Verhaltensweise, die in gewissen Situationen von uns erwartet bzw. gefordert werden.

    Aber wenn ich authentisch sein möchte und nicht dem "mainstream" folgen will, gerate ich schnell in die Kritik. Folglich muss ich mich abkoppeln und mich davon lösen, was andere über mich denken.

    Andernfalls muss ich Kompromisse in meinem Leben akzeptieren und darf meine Meinung nicht frei äußern, weil ich ständig  Angst haben muss zu missfallen.

    Ich möchte aber keine Fassade aufbauen, um gesellschaftlichen Idealen zu entsprechen.

    Lieber Gruß

    Guenther


    Lieber Guenther,

    nicht "normgerecht zu leben und nicht dem Mainstream zu folgen.....was gibt´s besseres???

    Wichtig ist heut doch einzig ein möglichst kleiner ökologischer Fußabdruck - darüber kann sich keiner mehr hinwegsetzen.

    magic taurus:

    SUMMERFEELING:

    Ingrid:


    Hi Summerfeeling (dzt Winterfeeling ?) -

    ein sehr interessantes Thema, das du hier beginnst. Vielen Dank!

    Wenn ich davon ausgehe, dass andere immer (!) mein Spiegel sind, meine Lehrmeister, ..............

    Aber - in dem Moment, wo ich mir meiner Verantwortung bewusst bin, ist es sowieso nicht mehr schlimm, was andere von mir denken.

    Im Gegenteil. Sie zeigen mir nur, was ich insgeheim selbst von mirdenke und dann kann ich ihnen dankbar sein :-)

    Lieben Gruß

    Ingrid


    Danke, Ingrid! Ich musste lachen, da du meinen Profilnamen ändern möchtest: Aber "Winterfeeling" hat sich bis jetzt noch nicht eingestellt!

    Nun zum Thema: Der Gedanke kam mir, da ich als Kunstschaffender nicht unbedingt "normgerecht" mein Leben gestalte. Normen bestimmen das Leben. Sie erleichtern es und sind für die meisten allgemeingültig, da sie eine gewisse Sicherheit bieten.

    Sie bestimmen die Verhaltensweise, die in gewissen Situationen von uns erwartet bzw. gefordert werden.

    Aber wenn ich authentisch sein möchte und nicht dem "mainstream" folgen will, gerate ich schnell in die Kritik. Folglich muss ich mich abkoppeln und mich davon lösen, was andere über mich denken.

    Andernfalls muss ich Kompromisse in meinem Leben akzeptieren und darf meine Meinung nicht frei äußern, weil ich ständig  Angst haben muss zu missfallen.

    Ich möchte aber keine Fassade aufbauen, um gesellschaftlichen Idealen zu entsprechen.

    Lieber Gruß

    Guenther

    Tolle Einstellung; was mir persönlich noch besser gefallen würde: Wenn alle Österreicher die österreichische Rechtschreibung verwenden würden und sich nicht von der kapitalistisch-gewinnsuchtorientierten Rechtschreibreform der (West-)germanen (dieses Wort schreibe ich absichtlich klein, da die West germanen ein absolut unbedeutendes Volk sind, das seit Ewigkeiten erfolglos und teilweise rhetorisch verunglimpfend-beleidigend versucht, sich der österreichischen Sprache zu bedienen) negativ beinflussen lassen würden. Zwischen (West-) germanen und (Ost-)Österreichern steht zu 90% mehr das Trennende gegenüber 10% des "teilweise" Verbindenden im Vordergrund. Möge das zukünftige Zeitgeschehen (West-)germanen zu 100% von (Ost-)Österreichern FERNHALTEN! In diesem Sinne wünsche ich allen aufrechten ehrenwerten Genossinnen und Genossen ein persönlich erfolgreiches Wochenende frei von aller Konsumwut ;-)


    Lieber Magic Taurus,

    Dein letzter Satz gefällt mir SEHR !

    Allerdings weiß ich nicht ganz was Du mit der Rechtschreibreform meinst :-)

    Ingrid

  • Ingrid:


    Hi Summerfeeling (dzt Winterfeeling ?) -

    ein sehr interessantes Thema, das du hier beginnst. Vielen Dank!

    Wenn ich davon ausgehe, dass andere immer (!) mein Spiegel sind, meine Lehrmeister, ..............

    Aber - in dem Moment, wo ich mir meiner Verantwortung bewusst bin, ist es sowieso nicht mehr schlimm, was andere von mir denken.

    Im Gegenteil. Sie zeigen mir nur, was ich insgeheim selbst von mirdenke und dann kann ich ihnen dankbar sein :-)

    Lieben Gruß

    Ingrid


    Danke, Ingrid! Ich musste lachen, da du meinen Profilnamen ändern möchtest: Aber "Winterfeeling" hat sich bis jetzt noch nicht eingestellt!

    Nun zum Thema: Der Gedanke kam mir, da ich als Kunstschaffender nicht unbedingt "normgerecht" mein Leben gestalte. Normen bestimmen das Leben. Sie erleichtern es und sind für die meisten allgemeingültig, da sie eine gewisse Sicherheit bieten.

    Sie bestimmen die Verhaltensweise, die in gewissen Situationen von uns erwartet bzw. gefordert werden.

    Aber wenn ich authentisch sein möchte und nicht dem "mainstream" folgen will, gerate ich schnell in die Kritik. Folglich muss ich mich abkoppeln und mich davon lösen, was andere über mich denken.

    Andernfalls muss ich Kompromisse in meinem Leben akzeptieren und darf meine Meinung nicht frei äußern, weil ich ständig  Angst haben muss zu missfallen.

    Ich möchte aber keine Fassade aufbauen, um gesellschaftlichen Idealen zu entsprechen.

    Lieber Gruß

    Guenther

  • 18.01.20, 09:59


    Hi Summerfeeling (dzt Winterfeeling ?) -

    ein sehr interessantes Thema, das du hier beginnst. Vielen Dank!

    Wenn ich davon ausgehe, dass andere immer (!) mein Spiegel sind, meine Lehrmeister, ..............

    Aber - in dem Moment, wo ich mir meiner Verantwortung bewusst bin, ist es sowieso nicht mehr schlimm, was andere von mir denken.

    Im Gegenteil. Sie zeigen mir nur, was ich insgeheim selbst von mirdenke und dann kann ich ihnen dankbar sein :-)

    Lieben Gruß

    Ingrid

Interesse geweckt? Jetzt kostenlos registrieren!

Du bist nur einen Klick entfernt. Die Registrierung dauert nur 1 Minute.