Thema "Wie sieht für Euch ein Systemwechsel aus?"
 
 

Freizeit & Hobby

Jetzt mitmachen

Du musst angemeldet sein, um Forums-Beiträge erstellen zu können.

Diskussion

  • Wie sieht für Euch ein Systemwechsel aus?

    von ShaniaM

    Ich glaube, es gibt mittlerweile kaum noch jemanden, dem nicht klar ist, daß die Staats- und Bankenpleite immer näher rückt. Heißt: die Bürger werden zum dritten Mal innerhalb eines Jahrhunderts enteignet. Enteignet durch die Anhäufung von Schuldenbergen, die durch Fiatgeld entstehen  und Kapitalblasen, die sich nur deshalb aufbauen können, weil die Geldwirtschaft durch die Gier von Menschen und unverantwortliche Gesetzgebungen zustande kommen. Der dumme war und ist schon immer der Sparer und Normalbürger gewesen.

    Die, die sowas hervorrufen, sind nur insofern betroffen als daß sie auch Krisen immernoch reicher machen oder zumindest nicht ärmer.

    Daß so ein System nichts taugt und einer Reform bedarf, steht sicher außer Zweifel. Wie soll sie aber aussehen, nachdem Kommunismus und Sozialismus auch nur eine Form von noch perfiderem Kapitalismus und Diktatur waren und nicht funktionieren.

    Würde mich interessieren, was Ihr darüber denkt. Und auch, ob ein BGE eine der Lösungsmöglichkeiten wären, um nicht Massen von Leuten immer wieder in Armut und Arbeitslosigkeit zu treiben.

    Erstellt: 24.06.19, 15:07 - Zuletzt bearbeitet 24.06.19, 15:08.
    72 Beiträge
    412 Aufrufe

Beiträge

  • Ehemaliges Mitglied aus 1170 Wien
    06.08.19, 11:11 - Zuletzt bearbeitet 06.08.19, 11:17.

    Sunnymare:

    https://www.derstandard.at/story/2000106893618/bedingungsloses-grundeinkommen-fuer-alle-keine-gute-idee

    Das ist ein grotten-unterirdischer-Artikel. Hier wird eine Berechnung angestellt wonach ALLE Österreicher ein bedingungsloses Grundeinkommen erhalten würden. Das ist doch völlig unrealistisch. Wir haben Beschäftigungsquote von 95%. Niemand wird seinen Job kündigen, damit er nur mehr das Existenzminimum verdient. So bescheuert sind noch nicht mal die Trankler beim Branntweiner in Favortien oder in der Großfeldsiedlung.

    Sämtliche Politiker, Beamte, Bundesheerangehörige, Lehrer, Arbeitslose, etc. bekommen heute schon ein Grundeinkommen, das ausschließlich vom Steuerzahler kommt und dem keine Leistung gegenübersteht das Einnahmen generiert! Also 25% aller Erwerbsgfähigen in Österreich haben defakto schon eine subventionierte Grundversorgung. Ohne deren Leistung schlecht machen zu wollen - aber kaufmännisch/Volkswirtschaftlich ist das nun mal ein Faktum.

    Dei Zahl der Pflegekräfte wird sich verdoppeln auf ca. 100.000 - das sind ausschliesslich ausländische Arbeitskräfte. Das hier enormes Steuergeld ins Ausland abfliesst, interessiert in Österreich niemanden. Solange die Ösis so deppert sind, brauchens auch nicht die Überlegung zum Grundeinkommen krisitisieren.

    Ganz im Gegenteil. Alle wissenschaftlichen Berechnungen seit 1990 (ja solange gibt es diese Diskussion schon) deuten eher auf das Gegenteil hin.

    1.) Die Beschäftigungsquote bleibt erhalten. Logisch, wer einen Job hat verdient einfach Geld.

    2.) Niemand will wirklich nur von Existenzminimum leben - er arbeiten kann und einen Job bekommt, wird das auch tun.

    3.) Es würde enorme Einsparungeseffekt in der staatlichen Verwaltung zur Folge haben. Keine Pensionauszahlungs-, keine Arbeitslosenauszahlung-, keine Sozialgeldauszahlungsbehörden, etc. notwendig, weil nur mehr eine einzige Geldleistung an den Staatsbürger notwendig ist.

    Aber:

    Die Zahl der Jobs nimmt in den nächsten Jahren rapide ab - durch KI und weitergehende Automatsierung. Die Steuereinnahmen basieren auf Steuern auf Arbeit. Wie das dann funktionieren soll, da habe ich von der Politik noch keine schlüssige Antwort erhalten.

    Die Folge eines Grundeinkommens wäre eine höhere Mwst. Also die Besteuerung des Konsums, wenn keine "Maschinensteuern" und Steuern auf Internethandel zustande kommen.

  • Sunnymare aus 4061 Pasching
    06.08.19, 10:49

    Ich habe heute einen interessanten und mM sehr realistischen Beitrag im Standard gefunden, ....wen es interessiert!

    https://www.derstandard.at/story/2000106893618/bedingungsloses-grundeinkommen-fuer-alle-keine-gute-idee

  • ShaniaM aus 10247 Berlin
    16.07.19, 11:05

    David:

    ShaniaM:

    David:

    Um mal wieder eine konstruktive Frage in das Thema zu bringen:

    • Wie könnte ein Systemwechsel (von dem wir noch nicht wissen wie er aussehen wird mangels Lösungsvorschlägen) funktionieren? Revolution? Evolution? Kollektives Erwachen? Etc.?

    Hm... nur weil Dir Lösungsvorschläge nicht gefallen, ist es nicht so, daß sie nicht existieren. Ich schrieb Sie Dir bereits:-))) Mit Revolution liegst Du schon nicht verkehrt. Die allerdings kann nicht über das Internet laufen, sondern muß live stattfinden und erst recht kann sie nicht über Politik oder politisch kontrollierte oder installierte Gruppierungen laufen. 

    APO und gut. Die einzige Möglichkeit Änderungen herbei zuführen, liegt bei den Bürgern selbst. Aber denen hat man in 70 Jahren leider die Fähigkeit zur Kritik und zu wirklichem Protest auf der Straße aberzogen.. Ein probates Mittel, was eine Superwirkung hätte, wäre Generalstreik. Was glaubst Du, würden die Geldschranzen tun, wenn alle ihre Sklaven einfach den Aufstand proben und nichts mehr für sie tun?

    Denn vergessen haben die meisten Arbeitnehmer, daß nicht nur sie von Arbeitgebern abhängen, sondern er auch von ihnen. Und vergessen haben auch die meisten, daß nicht die Kohle letztendlich, sondern die Massen die Macht haben. 

    Das jedoch würde als erstes mal auch eine Aktivität der Gewerkschaften voraussetzen neben persönlichen Aufrufen. Aber in unserer weichgespülten Hartz-IV-Wohlfühlgesellschaft offenbar nicht machbar.

    Die Frage ist ob uns die Fähigkeit für Protest aberzogen wurde (mag auch teilweise stimmen) oder ob es uns einfach gut genug geht, um es nicht zu tun.

    Beides.... Die wird vermutlich erst dann wieder aktiviert, wenn es uns allen weit schlechter geht als jetzt. Nämlich wenn der Staat plötzlich Renten und Hartz nicht mehr zahlen kann, die Arbeitslosigkeit stark zunimmt und evtl. auch die Versorgung abnimmt...  dann wird evtl. sogar die verschlafene Jugend wach... von daher vielleicht kein schlechter Denkzettel:-)))

  • David aus 4040 Linz
    16.07.19, 10:57

    ShaniaM:

    David:

    Um mal wieder eine konstruktive Frage in das Thema zu bringen:

    • Wie könnte ein Systemwechsel (von dem wir noch nicht wissen wie er aussehen wird mangels Lösungsvorschlägen) funktionieren? Revolution? Evolution? Kollektives Erwachen? Etc.?

    Hm... nur weil Dir Lösungsvorschläge nicht gefallen, ist es nicht so, daß sie nicht existieren. Ich schrieb Sie Dir bereits:-))) Mit Revolution liegst Du schon nicht verkehrt. Die allerdings kann nicht über das Internet laufen, sondern muß live stattfinden und erst recht kann sie nicht über Politik oder politisch kontrollierte oder installierte Gruppierungen laufen. 

    APO und gut. Die einzige Möglichkeit Änderungen herbei zuführen, liegt bei den Bürgern selbst. Aber denen hat man in 70 Jahren leider die Fähigkeit zur Kritik und zu wirklichem Protest auf der Straße aberzogen.. Ein probates Mittel, was eine Superwirkung hätte, wäre Generalstreik. Was glaubst Du, würden die Geldschranzen tun, wenn alle ihre Sklaven einfach den Aufstand proben und nichts mehr für sie tun?

    Denn vergessen haben die meisten Arbeitnehmer, daß nicht nur sie von Arbeitgebern abhängen, sondern er auch von ihnen. Und vergessen haben auch die meisten, daß nicht die Kohle letztendlich, sondern die Massen die Macht haben. 

    Das jedoch würde als erstes mal auch eine Aktivität der Gewerkschaften voraussetzen neben persönlichen Aufrufen. Aber in unserer weichgespülten Hartz-IV-Wohlfühlgesellschaft offenbar nicht machbar.

    Die Frage ist ob uns die Fähigkeit für Protest aberzogen wurde (mag auch teilweise stimmen) oder ob es uns einfach gut genug geht, um es nicht zu tun.

  • ShaniaM aus 10247 Berlin
    15.07.19, 18:52

    David:

    Um mal wieder eine konstruktive Frage in das Thema zu bringen:

    • Wie könnte ein Systemwechsel (von dem wir noch nicht wissen wie er aussehen wird mangels Lösungsvorschlägen) funktionieren? Revolution? Evolution? Kollektives Erwachen? Etc.?

    Hm... nur weil Dir Lösungsvorschläge nicht gefallen, ist es nicht so, daß sie nicht existieren. Ich schrieb Sie Dir bereits:-))) Mit Revolution liegst Du schon nicht verkehrt. Die allerdings kann nicht über das Internet laufen, sondern muß live stattfinden und erst recht kann sie nicht über Politik oder politisch kontrollierte oder installierte Gruppierungen laufen. 

    APO und gut. Die einzige Möglichkeit Änderungen herbei zuführen, liegt bei den Bürgern selbst. Aber denen hat man in 70 Jahren leider die Fähigkeit zur Kritik und zu wirklichem Protest auf der Straße aberzogen.. Ein probates Mittel, was eine Superwirkung hätte, wäre Generalstreik. Was glaubst Du, würden die Geldschranzen tun, wenn alle ihre Sklaven einfach den Aufstand proben und nichts mehr für sie tun?

    Denn vergessen haben die meisten Arbeitnehmer, daß nicht nur sie von Arbeitgebern abhängen, sondern er auch von ihnen. Und vergessen haben auch die meisten, daß nicht die Kohle letztendlich, sondern die Massen die Macht haben. 

    Das jedoch würde als erstes mal auch eine Aktivität der Gewerkschaften voraussetzen neben persönlichen Aufrufen. Aber in unserer weichgespülten Hartz-IV-Wohlfühlgesellschaft offenbar nicht machbar.

  • David aus 4040 Linz
    15.07.19, 15:15 - Zuletzt bearbeitet 15.07.19, 15:16.

    Um mal wieder eine konstruktive Frage in das Thema zu bringen:

    • Wie könnte ein Systemwechsel (von dem wir noch nicht wissen wie er aussehen wird mangels Lösungsvorschlägen) funktionieren? Revolution? Evolution? Kollektives Erwachen? Etc.?
  • 13.07.19, 17:45

    Nachdem das Klimathema geschlossen wurde...was macht eigentlich der anthropogene Klimawandel? Ist der rechtzeitig mit Ferienbeginn auf Urlaub gegangen? nix mehr #fridaysforfuture 🤔

    Najo wie auch immer....nachdem es draussen so frisch ist, werd ich es mir zu Hause vorm Kamin gemütlich machen. Schönen Samstag Abend noch 🤗

  • ShaniaM aus 10247 Berlin
    13.07.19, 14:44

    Mary-45:

    Wissenschaftlich erwiesen: Alles Vollidioten außer Ihnen

    https://www.youtube.com/watch?v=onLvKDolKYk&feature=share

    [Postillon24]

    Na vorsichtshalber keinen mehr öffentlich angesprochen beim fortgesetzten Verbreiten Ihrer Pamphlete. Trotzdem werde ich Ihren Eintrag jetzt einfach mal melden. Denn scheinbar können sie nur auf diesem Niveau provozieren, anstatt sich sachlich an einer Diskussion zu beteiligen. Ist glaube nicht Sinn der Sache in einem Forum. Nur weil man selbst keine Ahnung hat, sind andere schlechterdings keine Idioten, gute Frau. Sollten Sie sich merken. Aber paßt schon.

  • ShaniaM aus 10247 Berlin
    13.07.19, 14:35 - Zuletzt bearbeitet 13.07.19, 14:40.

    weghier:


    Armut ? Arbeitslosikeit ? ... Arbeit gibt es en jeder Ecke, ... und wirklich arm ist auch niemand. 

    Sicher.. , die Schere geht immer weiter auseinander und problematisch ist, dass der überwiegende Teil des Volkes - die Normalos, immer mehr die Zeche für alles zahlen müssen.  Dies ist Ungerecht und verlangt nach Gerechtigkeit.

      Habe lange genug schwachsinnigen Sozialimus erduldet..., soziale Markwirtschaft hat auch nichts mit Kapitalismus zu tun....  

    Welche soziale Marktwirtschaft?? Du meinst die,die es mal unter Erhard gegeben hat? Die hat sich in angemessenen Löhnen, tatsächlich ausreichender Arbeitsangebote, der just durch diese Löhne auch später ausreichend Rente erzeugt haben. Denn nachdem wir über unseren Lohn in die Rentenkasse zahlen, sind die Minderlöhne  und die eklatante Ausbreitung von 450 Eurojobs, die garkeine Beiträge rekrutieren und nicht ein angebliches Vorhandensein von zu wenig jungen Leuten die Ursache, daß immer weniger Rente gezahlt werden kann. Die Lösung heißt ganz sicher daher nicht länger arbeiten, sondern die Leute so wie unter Erhard anständig bezahlen. 

    Und das Märchen von der vermeintlich verminderten Wettbewerbsunfähigkeit bei höheren Löhnen ist so wie die Lüge des Facharbeitermangels ebenso mal wieder eins , das die Wirtschaft verbreitet und den Leuten Panik damit macht, daß sie ja dann irgendwann keinen Arbeitsplatz mehr hätten. Wir haben weder einen Facharbeitermangel noch wäre die Wettbewerbsfähigkeit infragegestellt. 

    Infrage wäre nur gestellt, daß die Wirtschaft es nicht zu einem Mangel an Nachschub für Billigarbeiter kommen lassen möchte, um die noch besser als uns verheizen zu können und daß ihre Maximalgewinne und Megaeinkünfte über die  Börsengänge der Konzerne infrage gestellt wären. Denn mit einer silbernen Nase statt einer goldenen , die sie sich verdienen, sofern Mitarbeiter normal bezahlt würden,  kann ihre Raffgier nicht klarkommen. Daraus wird wohl eher ein Schuh. Kein einziges Unternehmen würde den Bach runtergehen, sofern ausreichende Löhne gezahlt würden. Insbesondere dieses Börsenpack hat doch nur die Hosen voll, daß die verwöhnte Aktionärsgemeinschaft sauer wäre, wenn die Dividenden mal wieder weniger würden, was jedoch ebenso vertretbar ist. 

    Unter Erhard war infolgedessen auch noch die Sozialhilfe sowie das Arbeitslosengeld eine menschenwürdige Regelung. Abschschafft wurde das unter der fadenscheinigen Begründung, daß Hartz die Leute auf jeden Fall besser wieder in Arbeit bringen würde, was vonvornherein ein flop war. Die Sozialbezüge sind auch nicht gekürzt worden, weil das "arme " Deutschland ja so arm war und sparen mußte, sondern deshalb, weil der Billiglohn geplant und Sozialbezüge nicht über diesem liegen können. 

    Im Gegensatz zur sozialen Marktwirtschaft haben wir einen unsozialen Wirtschaftsfaschismus, der uns alle zu Arbeitssklaven macht und man die auch noch aus entsprechenden Ländern importiert , die man über die Arbeitnehmerfreizügigkeit der EU problemlos legal  und über die Flüchtlingslüge illegal so wie mit Merkels Akt ins Land führt.Soviel dazu. Daß Kommunismus und Planwirtschaft nicht funktionieren, steht außer Frage, aber ein sozialer Kapitalismus war nicht schlecht. Dazu bedarf es jedoch Politikern, die da Land regieren und nicht das Kapital als Regierung.

    Daß es keine Armen gibt, kannst Du nicht im Ernst meinen. Sonst solltest Du mal mit offenen Augen durch die Stadt laufen. Sofern Du auf dem Land wohnst, wirst Du damit meistens nicht konfrontiert. Es kann wohl nicht sein, daß Rentner, die ihr Leben lang in Vollzeit gearbeitet haben, letztendlich im Alter immernoch was dazu verdienen müssen oder Flaschen sammeln. Und das gibt es haufenweise.

  • ShaniaM aus 10247 Berlin
    13.07.19, 14:23 - Zuletzt bearbeitet 13.07.19, 15:17.

    David:

    Shania, ich kann und will auf deine Beiträge nicht mehr eingehen. Du arbeitest so viel mit Unterstellungen, dass ich mich jetzt erLEICHTERt aus der Diskussion verabschiede, in der du dich nur beSCHWERst. (man beachte die Wörter in Großbuchstaben).

    Du fragst in deiner Anfangsfrage "Wie sieht für Euch ein Systemwechsel aus?" und bietest selbst keine Lösungsvorschläge, sondern regst dich nur auf. Das ist nicht zielführend.

    Dein einziges Argument war "Gold kaufen".

    Ich habe mehr als genug darüber auch an Dich geschrieben. Das scheinst Du nicht gelesen zu haben, Dir über die Vorstellungen von Rudi Dutschke im groben berichtet, mit denen ich übereinstimme. Auf die Frage nach Literatur, habe ich Dir sogar eins von dessen Büchern empfohlen.. Okay ich gebe zu, daß es nicht unanstrengend ist, sich damit ernsthaft zu befassen.... Aber das mußt du selbst wissen. Nur behaupte bitte nicht, daß ich keine eigenen Vorstellungen veröffentlicht habe oder Dir keine Hinweise geben kann, wo man sich schlaumachen oder mit dem Thema eingehender beschäftigen kann. Goldkauf war die Antwort auf Deine Frage, was man meiner Ansicht  nach am besten mit Ersparnissen macht. Dabei ging es um Krisenvorsorge, denn daß die im Anzug ist, können eigentlich  nicht mal komplette Realitätsverweigerer ausblenden.

    Aber das eine sind für Dich eh nur "Verschwörungstheorien" und das andere möchtest Du erst garnicht lesen..  tja. Kann man nix machen..

  • David aus 4040 Linz
    11.07.19, 20:04

    Shania, ich kann und will auf deine Beiträge nicht mehr eingehen. Du arbeitest so viel mit Unterstellungen, dass ich mich jetzt erLEICHTERt aus der Diskussion verabschiede, in der du dich nur beSCHWERst. (man beachte die Wörter in Großbuchstaben).

    Du fragst in deiner Anfangsfrage "Wie sieht für Euch ein Systemwechsel aus?" und bietest selbst keine Lösungsvorschläge, sondern regst dich nur auf. Das ist nicht zielführend.

    Dein einziges Argument war "Gold kaufen".

  • weghier aus 01109 Dresden
    11.07.19, 17:03


    Armut ? Arbeitslosikeit ? ... Arbeit gibt es en jeder Ecke, ... und wirklich arm ist auch niemand. 

    Sicher.. , die Schere geht immer weiter auseinander und problematisch ist, dass der überwiegende Teil des Volkes - die Normalos, immer mehr die Zeche für alles zahlen müssen.  Dies ist Ungerecht und verlangt nach Gerechtigkeit.

      Habe lange genug schwachsinnigen Sozialimus erduldet..., soziale Markwirtschaft hat auch nichts mit Kapitalismus zu tun....  

  • Ehemaliges Mitglied aus 1170 Wien
    11.07.19, 08:27

    Wissenschaftlich erwiesen: Alles Vollidioten außer Ihnen

    https://www.youtube.com/watch?v=onLvKDolKYk&feature=share

    [Postillon24]

  • ShaniaM aus 10247 Berlin
    10.07.19, 22:42 - Zuletzt bearbeitet 10.07.19, 22:47.

    David:

    ShaniaM:

    David:

    ShaniaM:

    Genau diese Leute sind die Elite. Google einfach mal nach der Statistik aus den Staaten, wer was verdient und googel einfach mal , wer an den Bilderbergtreffen teilnimmt. Als Elite bezeichnet man alle Super und megareichen. Dazu gehören auch die Königshäuser. Das englische ist das verkommenste davon. Daß diese Leute sich dem Satanismus verschrieben haben und Pädophilie dort an der Tagesordnung ist, ist ja von Abtrünnigen schon häufiger berichtet worden. Dazu gehört auch diese verkackte Königshaus. Diese Queen ist eine wahre Horrorqueen. Allein wie sie ihre eigenen Kinder getritzt hat. Allesamt geschieden und verquer. Der Älteste ein sonderbarer Schrat, der lieber im Schottenrock ins Grüne fährt anstatt sich Staatsgeschäften zu widmen. Die älteste Tochter hat sich ganz aus der Öffentlichkeit gezogen und ist wohl nur noch selten in England. Der Jüngste war in einen Skandal mit Minderjährigen verwickelt, die ihm der Kinderf..... Seville zugespielt hat. 

    Shania, sieh dir doch mal deine Sprache an: Elite, verkommen, Satanismus, abtrünnig, verkacktes Königshaus, Horroqueen, verquer, Skandal.

    Ganz ehrlich: du klingst nicht gerade zufrieden. Es scheint so als hättest du einen Hass auf alle Reichen dieser Welt, warum auch immer. Ich vergönn's ihnen, denn sie sind auch nicht glücklicher und haben unternehmerisch was drauf, das muss man ihnen lassen.

    Wenn du auch reich werden willst hast du als Unternehmerin alle Möglichkeiten. Wenn du nicht reich aber zufrieden werden willst hast du auch alle Möglichkeiten. Aber da groß herziehen ... wem bringt das was?

    Unzufrieden bin ich in der Tat damit, daß man solchen Leute nicht das Handwerk legt. Denn Reiche, die sich so verhalten, braucht die Welt nicht. Ich frage mich auch immer wieder, wie just die Profiteure und Befürworter so einer menschenverachtenden und skrupellosen Politik und gleichartigem Finanzwesen darauf kommen, daß nur "Neid" oder eigene Unzufriedenheit der Grund sein kann, solche Zustände anzuprangern. Dann war wohl die komplette 68iger Bewegung auch nur "neidisch", daß sie sich  genau dagegen u.a. gewehrt und aufgelehnt hat.  Und das genau der Grund war, daß Rudi Dutschke sterben sollte und die Bewegung staatlicherseite kaputt gemacht wurde.

    Für  das , was und wie ich das schreibe, gibt es eine ganz schlichte Bezeichnung : man nennt es Systemkritik. Und die bedient sich so wie auf Demos, die es heute ja kaum noch gibt, noch ganz anderem Sprachgebraucht. Scheint Dir alles nicht geläufig zu sein. So wie Du ganz offensichtlich nicht weißt, wer was wirklich steuert.  

    Aber ich hoffe, daß Du nun wenigstens nicht mehr anzweifelst, wem denn die Zentralbanken gehören :-)) Daß es noch mehr megareiche Familien gibt, die sich an diesem miesen Geschäft beteiligen schrieb ich bereits. Allerdings nicht, daß jeder der reich ist , auch gleich ein A...... sein  muß. Leider tragen aber viele Megareiche durch ihr Verhalten bei, daß dieser Eindruck entsteht und machen sich deshalb unbeliebt, weil sie sich wie ein A..... verhalten. Also liegt es in erster Linie wohl an diesen selbst, daß sie so eine Ruf haben und auch an ihnen, den wieder herzustellen.

    Ich gönne jedem Wohlstand und auch Reichtum, sofern er den nicht auf krummen Wegen erworben hat. Fakt ist jedoch, daß Geld zur Zeit über Billiglohn und Ausbeutung ungerecht verteilt ist. So wird wohl eher ein Schuh draus. Was mich betrifft, so kann ich nicht klagen und müßte mich nicht darüber aufregen. Da ich aber trotz Wohlstand ein sozialer Mensch bin und mich auch für soziale Gerechtigkeit einsetze, rege ich  mich drüber auf.

    Der Beitrag gefällt mir schon viel besser. Der letzte war jedoch ein reines und sinnloses Reichen-Bashing mit unmöglichem Vokabular.

    Was gedenkst du denn mit deinem Hintergrundwissen bzgl. unseres Systems zu tun? Es wäre doch schade wenn du dich nur aufregst. Wir brauchen Änderungen, und die entstehen durch konkrete Lösungsvorschläge & auch deren spätere Umsetzung. Es ist ein Prozess - nur Sudern hilft nichts!

    Lies einfach mal Rudi Dutschke. Ein hochintelligenter Mensch, der schon Mitte der Sechsziger all das samt der Zusammenhänge vorausgesagt hat. Der Faschismus aus dem Nazireich war nur unterbrochen, aber würde sich in einen Wirtschaftfaschismus verwandeln.War Ende der Sechsziger mit dem zunehmenden Konsumwahn und der beginnenden Gobalisierung jedenfalls schon für Leute wie ihn wohl schon erkennbar. 

    Er hat ein sehr gutes Gesellschaftsmodell entworfen, was schon seinerzeit eine Reduzierung der Arbeitszeit zugunsten der wirklichen menschlichen Bedürfnisse und des Kreativen und der Abschaffung der Abhängigkeit von Erwerbsarbeit behinhaltete, die uns zu Arbeitssklaven macht   und auch so eine Art BGE, was eh kommen wird. Des weiteren Abschaffung des Berufspoltikertums mit all den übertriebenen Diäten  und Zusatzgehältern und zigfachen Renten. Vor allem aber daß deren Abwahl jederzeit möglich ist, sofern sie  nicht mehr die Interessen des Volks vertreten. Sprich so eine Art Räterepublik. Erkannt hatte er auch, daß wir schon an Schulen und Unis wunschgemäß zu Arbeitssklaven erzogen werden, was den Tatsachen entspricht. 

    Ich empfehle Dir dazu das Buch "Geschichte ist machbar". Nicht einfach zu lesen, aber unglaublich, was der Mann schon damals erkannt hat. https://www.wagenbach.de/buecher/politik/titel/1133-geschichte-ist-machbar.html . Dreimal kannst Du raten, warum man ihn umbringen wollte. Auch dies wie bei John Lennon oder Kennedy kein durchgeknallter Attentäter, sondern ein Auftragsmord. In dem Fall von seinem Erzfeind Springer, dessen Imperium er in der Tat echt angekratzt hatte und damit auch das System so wie mit all seiner Kritik. Und sowas duldet das System nicht . So einfach ist das. 

  • ShaniaM aus 10247 Berlin
    10.07.19, 22:18 - Zuletzt bearbeitet 10.07.19, 22:22.

    David:

    ShaniaM:

    David:

    ShaniaM:

    Na sowas... wollte Dir grad noch näheres über verbürgte Zitate von Rockefeller und Rothschild was schreiben.... und wie von Geisterhand wird dieser Eintrag plötzlich technisch verhindert??? 

    Hat sich etwa ein Rothschild-Neffe hier registriert und spielt Moderator und erlaubt deine Beiträge nicht? Danke jedenfalls für den Beitrag, find ich witzig =) Das ist jetzt wirklich absurd ... probiers nochmal, hier wird sicher nichts zensiert.

    Zu den Zitaten: ich habe einige größenwahnsinnige Zitate diverser R&R-Vertreter gelesen und ihre Vorliebe zu Geld und Börse. Die Rothschild-Großfamilie ist der reichste Clan der Welt, dennoch gibt es auch andere Reiche wie Walmart oder sonst wer. Sie waren und sind einfach ziemlich gute Unternehmer und lang genug dabei um vom Zinseszinseffekt zu profitieren. Und bei ihren zig Milliarden brauchen sie sich auch selbst kein Geld drucken - sie haben genug.

    Aha.. weil sie ja so tolle Unternehmer sind, das gibt ihnen das Recht die Menschheit zu vera...... Normalbebürger regelmäßig zu enteignen und sich auf diese Art immer reicher zu zocken. und zum Charakterschwein zu werden, was den Umgang mit Arbeitnehmern oder z.B. auch mit Mietern betrifft??  Das findest Du also in Ordnung. Okay....

    Okay, eins nach dem anderen :)

    Ich weiß nicht inwieweit sie die Menschheit verarschen, ich weiß nur, dass sie sich über Generationen ein Familienimperium aufgebaut haben und somit steinreich sind. Ich habe mich noch nie von der Familie Rothschild enteignet gefühlt, aber du kannst gerne deine Erfahrungen dazu schildern.

    Dass viel Geld + Zinsen = viel mehr Geld ist ist auch klar. Aber das trifft ja auch auf dich zu. Wenn du ein Unternehmen gründest das funktioniert, dann wirst du auch immer reicher.

    Dass die R&Rs Charakterschweine sind mag schon stimmen, denn vielen "Erfolgreichen" steigt der Erfolg zu Kopf und sie wollen immer nur noch noch mehr. Finde ich auch mies.

    Ob die R's gute Arbeitgeber oder Vermieter sind ... keine Ahnung. Du weißt jedoch scheinbar mehr.

    Ich würde von dir gern mal handfeste Beispiele sehen und nicht immer nur ... dort und dort steht das und das, bla bla bla. Wenn du mir berichten kannst, dass du beim Herrn Rothschild eine Wohnung gemietet hast und er dich schlecht behandelt hat, dann würde die Sache anders aussehen als wenn du einfach nur was wiedergibst was du nicht erlebt hast.

    Noch was: enteignet werden im Krisenfall alle, auch die Reichen. Jedoch haben die mehr Wissen, wie sie ihren Reichtum möglichst gut über Krisen retten.

    Was Enteignung angeht, so wirst Du doch wohl nicht wirklich behaupten wollen, daß die Megareichen jemals durch eine Krise namhafte Beträge verloren haben. Wer im Geld schwimmt so wie diese Leute, da sind Verluste in Millionenhöhe für die wie Beträge aus der Portokasse. Was glaubst Du wohl, weshalb sie ständig an der Börse rumzocken? Das sollte man nur mit Geld, was man im Zweifelsfall auch verlieren kann und es grad nicht braucht.  Ansonsten kann das übel ausgehen. Diese Leute aber haben in er Regel richtig taffe Broker und laufen weit weniger Gefahr, was zu verlieren. Sowas kannste Dir als Ottonormalverbraucher nicht leisten. Und ansonsten : Schonmal was davon gehört, daß zig Leute darunter so wie ein Herr Soros, den Du sicher auch ob seines wunderbaren Geschäftstalents bewunderst, ihr Vermögen mit Wetten gegen bestimmte Ereignisse gemacht haben. Auch das kannst du nur, wenn Du soviel Kohle hast, daß Du sie auch locker verlieren kannst. 

    Also ich finde auch,daß es wirklich geile Leistungen sind, weltweite NGOs zu unterhalten , um damit die Migration nach seinen eigenen kranken Vorstellungen von Weltherrschaft durch Vermischung aller Völker zu gestalten und mit Kohle zu lenken und noch geiler finde ich, Revolutionen mit Kohle zu inszenieren und Kriege mitzufinanzieren, weil es gut fürs eigene Geldsäckl ist. Hat doch was, gell?? Ich gehe davon aus, daß´du den Namen Soros schonmal gehört hast und weißt, daß auch dieser ein Zionist mit Rothschildmanieren ist. Ihm gehören überigens fast alle NGos weltweit.. kannste auch googlen .... und danach wieder daran zweifeln:-))) 

    Nimm es mir nicht übel, aber ich denke, alle die alles was sie sich nicht vorstellen können oder wollen mit Verschwörungstheorie bezeichnen nur Angst davor haben, daß ihr heiles Weltbild ins Wanken gerät und sie zu bequem sind, sich mit der Realtiät auseinanderzusetzen. Da glaubt man doch lieber weiter den ach so ehrlichen und honorigen Politikern... 

    Das betrifft übrigens auch Geschichtsschreibung. Daß D den 1. WK nicht angefangen hat z. B. , sondern Ihr. Mitmachen mußten wir, weil wir mit Euch einen Vertrag hatten, daß wir Euch unterstützen müßten, wenn Russland Euch angreifen würde. Genau das ist passiert. Denn Ihr habt Serbien den Krieg aufgrund des Attentats erklärt. Serbien wiederum hatte Russland als Verbündeten und somit haben wir in der Pflicht gestanden. Daß dieses Attentat bereits über dieses Elitenpack inszeniert war, um diesen Krieg zu provozieren. und D plattzumachen, weil wir den tollen Alliierten zu stark waren,  auch das wissen die wenigsten. Und wie schön, daß D letztendlich zum Kriegsanfänger erklärt wurde, was definitiv nicht stimmt und wir damit mit unangemessenen Raparationen und nicht gerechtfertigter Landnahme belegt worden sind.... aber genau das war der Plan.. Aber das natürlich nur "Verschwörung":-))))

  • ShaniaM aus 10247 Berlin
    10.07.19, 21:55 - Zuletzt bearbeitet 10.07.19, 22:00.

    Sunnymare:

    Shania: Weiß Gott woher du deine Informationen beziehst, aber Verschwörungstheorien sind nicht das, womit sich ein gesunder Geist in einem gesunden Körper beschäftigen soll, glaub mir , solche Dinge ziehen dich nur runter und bringen dir gar nichts. Lös dich einmal von deinen fragwürdigen Foren und benütze deine Intelligenz, um für dein weiteres Leben gute Bedingungen zu schaffen.Trau dir einfach etwas zu, eventuell auch etwas neues, kannst schauen, es läuft, wenn du deine Energie richtig einsetzt. Viel Glück!

    Welche Verschwörungstheorien?? Nur weil Du nicht glauben willst, was ich sage, ist es Verschwörung? Kannst Du das Gegenteil beweisen? Wenn nicht, so kannst Du sowas nicht behaupten und auch dann nicht, wenn Du Dich selbst mal mit diesen Themen befaßt und dich schlaumachst. Denn selbst wenn Du daran zweifelst, was es darüber zu sehen und lesen gibt, so kannst Du auch dann erst solche Behauptungen aufstellen, wenn Du die Deinerseits und somit das Gegenteil beweisen kannst. Ansonsten darfst Du gern zweifeln, aber das wars auch. Dieses Wort ist von der Politik erfunden und unters Volk gebracht worden, damit jede unliebsame Diskussion mögichst von den politikgläubigen braven Bürgern im Keim erstickt werden. Soviel dazu. Anlaß war Kennedys Tod, daß  man es unters Volk gebracht hat, damit die Diskussionen darüber aufhören sollten, daß er vom System getötet wurde, was den Tatsachen enspricht. Nicht umsonst ist die Kennedyakte immernoch unter Verschluß.

    Die meisten Menschen glauben lieber die Lügen der Politik als daß sie sich mit den Realtiäten befassen. Vielen ist da nicht nur zu anstrengend, sondern es übersteigt auch ihr Vorstellungsvermögen und vor allem haben sie Angst, daß es ihr heiles Weltbild ins Wanken bringen könnte. Leider. Deshalb gibt es auch eine Unmenge Leute, die auch dann ihren Hintern nicht hochkriegen, wenn uns die krassesten Sachen vorgesetzt werden. Aber vielleicht liegt es auch daran, daß es immernoch zu vielen  zu gut geht. Und sofern erstmal das eigene Säckl nicht betroffen ist, ist es doch egal, gell?:-))

  • ShaniaM aus 10247 Berlin
    10.07.19, 21:50

    David:

    ShaniaM:

    David:

    ShaniaM:

    Na sowas... wollte Dir grad noch näheres über verbürgte Zitate von Rockefeller und Rothschild was schreiben.... und wie von Geisterhand wird dieser Eintrag plötzlich technisch verhindert??? 

    Hat sich etwa ein Rothschild-Neffe hier registriert und spielt Moderator und erlaubt deine Beiträge nicht? Danke jedenfalls für den Beitrag, find ich witzig =) Das ist jetzt wirklich absurd ... probiers nochmal, hier wird sicher nichts zensiert.

    Zu den Zitaten: ich habe einige größenwahnsinnige Zitate diverser R&R-Vertreter gelesen und ihre Vorliebe zu Geld und Börse. Die Rothschild-Großfamilie ist der reichste Clan der Welt, dennoch gibt es auch andere Reiche wie Walmart oder sonst wer. Sie waren und sind einfach ziemlich gute Unternehmer und lang genug dabei um vom Zinseszinseffekt zu profitieren. Und bei ihren zig Milliarden brauchen sie sich auch selbst kein Geld drucken - sie haben genug.

    Aha.. weil sie ja so tolle Unternehmer sind, das gibt ihnen das Recht die Menschheit zu vera...... Normalbebürger regelmäßig zu enteignen und sich auf diese Art immer reicher zu zocken. und zum Charakterschwein zu werden, was den Umgang mit Arbeitnehmern oder z.B. auch mit Mietern betrifft??  Das findest Du also in Ordnung. Okay....

    Okay, eins nach dem anderen :)

    Ich weiß nicht inwieweit sie die Menschheit verarschen, ich weiß nur, dass sie sich über Generationen ein Familienimperium aufgebaut haben und somit steinreich sind. Ich habe mich noch nie von der Familie Rothschild enteignet gefühlt, aber du kannst gerne deine Erfahrungen dazu schildern.

    Dass viel Geld + Zinsen = viel mehr Geld ist ist auch klar. Aber das trifft ja auch auf dich zu. Wenn du ein Unternehmen gründest das funktioniert, dann wirst du auch immer reicher.

    Dass die R&Rs Charakterschweine sind mag schon stimmen, denn vielen "Erfolgreichen" steigt der Erfolg zu Kopf und sie wollen immer nur noch noch mehr. Finde ich auch mies.

    Ob die R's gute Arbeitgeber oder Vermieter sind ... keine Ahnung. Du weißt jedoch scheinbar mehr.

    Ich würde von dir gern mal handfeste Beispiele sehen und nicht immer nur ... dort und dort steht das und das, bla bla bla. Wenn du mir berichten kannst, dass du beim Herrn Rothschild eine Wohnung gemietet hast und er dich schlecht behandelt hat, dann würde die Sache anders aussehen als wenn du einfach nur was wiedergibst was du nicht erlebt hast.

    Noch was: enteignet werden im Krisenfall alle, auch die Reichen. Jedoch haben die mehr Wissen, wie sie ihren Reichtum möglichst gut über Krisen retten.

    Na nun bringst Du aber alles durcheinander.  Herr Rothschild sollte Dich adoptieren so nett wie Du sein Tun lediglich als positives Ergebnis seine wunderbaren Könnens versuchst darzustellen:-)) Daß dieser Familie, die nicht nur aus einem Herrn Rothschild, nämlich dem Amshel, sondern mittlerweile aus einem weltweit verzweigten Clan samt angeheirateter Verwandtschaft besteht, fast alle Zentralbanken lt. eigenen Aussagen gehören sowie auch nach eigenen Feststellungen der nette Papa Rothschild feststellte, daß er die Währung eines Landes kontrolliert, alle Gesetze mißachten kann, darüber sind wir uns ja scheinbar mittlerweile einig. Nun müßtest Du Dich nur  noch damit befassenk, wie diese Clans denn so zu ihrem ungeheuren Reichtum kommen. Denn Fakt ist, daß jeder , der so reicht ist, auch Dreck am Stecken hat. Darüber sind wir uns doch wohl sicher auch einig , oder? Kommt nur drauf an wieviel. 

    Verstanden hast Du nicht, daß der Name Rothschild nicht immer Rothschild meint, sonder auch als Synonym für alle die Kandidaten der Superreichen steht, die sich so verhalten und die man schlechthin die Eliten nennt. Und die besteht in der Tat nicht nur aus Rothschilds. Ich finde, man sollte jedoch  nicht, nur weil man sich manche Dinge nicht vorstellen kann oder will oder weil man vielleicht gern sogar selbst gern so wäre, was schon krass wäre, als Verschwörungstheorie bezeichnen. 

    Das zeigt nur, daß Du Dir wie viele andere dieses von der Politik in einem thinktank erfundene Totschlagwort ins Hirn hast waschen lassen. Es wird  immer dann benutzt, wenn Du das Gegenteil nicht beweisen kannst oder Du keine Argumente hast. Denn genau das tun alle die , die es zu so einer Gelegenheit benutzen. Solange du nichts gegenteiliges weißt, mußt du es nicht glauben, was andere sagen,  aber kannst nicht einfach behaupten, es stimmt nicht. Vor allem wenn es überall über seriöse Berichte und Dokus zu finden ist oder die Leute sowas sogar noch selbst bestätigen.  

    Das Wort wurde zum Tod Kennedy von der Politik unters Volk gebracht, weil man schon damals aufkommende Behauptungen, daß Kennedy im Auftrag des Systems also Rothschild und Konsorten, die man auch als Geldmafia bezeichnen kann, umgebracht wurde. Denn genauso war es, was heute bewiesen ist. Habe ich ja schonmal geschrieben. Bewirken soll es grundsätzlich unliebsame Diskussionen sofort im Keim zu ersticken, was es ja auch in solchen Diskussionen bewirken soll.

    Sofern Du mehr über all das wissen willst, was ich behaupte, dann mach dich einfach mal selbst schlau und informier Dich. Denn erst, wenn Du selbst sowas gesehen oder gelesen hast, kannst Du Dir eine Meinung bilden, ob Du es glaubst oder nicht. Und auch dann kannst Du trotzdem nicht sagen: Ach alles Verschwörung, sondern nur weiterhin evtl. Deine Zweifel haben. 

    Den Vermieter habe ich im Kontext mit raffgierigen Leuten genannt. Denn auch diese Kategorie gehört weitgehend leider dazu. Darunter gibt es mehr als genug Charakterschweine (mein aktueller leider auch) und ganze Gesellschaften, die versuchen, viel Geld mit den Mietern zu verdienen, in dem sie Mietwucher wie zur Zeit betreiben, die Wohnungsnot ausnutzen , um sich davon ein schönes Leben zu machen. Leider ist es obendrein noch  so, daß vielen von denen ihre Immobilie dabei egal ist und sie nicht mal was für die Mieter tun. Ich denke, sowas sollte Dir auch bekannt sein. Auch diese gehören für  mich zur Kategorie Mensch, die die Welt nicht braucht. 

  • David aus 4040 Linz
    10.07.19, 19:10 - Zuletzt bearbeitet 10.07.19, 19:11.

    Sunnymare:

    Shania: Weiß Gott woher du deine Informationen beziehst, aber Verschwörungstheorien sind nicht das, womit sich ein gesunder Geist in einem gesunden Körper beschäftigen soll, glaub mir , solche Dinge ziehen dich nur runter und bringen dir gar nichts. Lös dich einmal von deinen fragwürdigen Foren und benütze deine Intelligenz, um für dein weiteres Leben gute Bedingungen zu schaffen.Trau dir einfach etwas zu, eventuell auch etwas neues, kannst schauen, es läuft, wenn du deine Energie richtig einsetzt. Viel Glück!

    Man muss Shania zugute halten, dass ihre Argumente eine Mischung aus Verschwöungstheorie und Realität sind. Manche Dinge, wie ausbeuterische Unternehmer etc. stimmen ja. Nur artet das dann aus und geht dazu über, Rothschilds etc. als die Alleinbestimmer der Welt hinzustellen und sie nicht als das zu sehen was sie sind, nämlich ein äußerst reicher Familien-Clan.

    Für mich ist die Argumentation aber verständlich, ich war auch mal viel in so Foren unterwegs und man wird schon gehirngewaschen vom Feinsten, weil zusätzlich zur suboptimalen Realität nochmaß um ein Maß (oder mehr) überzogen wird.

    Ja, was uns offiziell aufgetischt wird stimmt oft nicht. Aber auch manche abstruse Theorien in diversen Foren sind mit Vorsicht zu genießen.

  • Sunnymare aus 4061 Pasching
    10.07.19, 19:04

    Shania: Weiß Gott woher du deine Informationen beziehst, aber Verschwörungstheorien sind nicht das, womit sich ein gesunder Geist in einem gesunden Körper beschäftigen soll, glaub mir , solche Dinge ziehen dich nur runter und bringen dir gar nichts. Lös dich einmal von deinen fragwürdigen Foren und benütze deine Intelligenz, um für dein weiteres Leben gute Bedingungen zu schaffen.Trau dir einfach etwas zu, eventuell auch etwas neues, kannst schauen, es läuft, wenn du deine Energie richtig einsetzt. Viel Glück!

  • David aus 4040 Linz
    10.07.19, 12:55

    ShaniaM:

    David:

    ShaniaM:

    Genau diese Leute sind die Elite. Google einfach mal nach der Statistik aus den Staaten, wer was verdient und googel einfach mal , wer an den Bilderbergtreffen teilnimmt. Als Elite bezeichnet man alle Super und megareichen. Dazu gehören auch die Königshäuser. Das englische ist das verkommenste davon. Daß diese Leute sich dem Satanismus verschrieben haben und Pädophilie dort an der Tagesordnung ist, ist ja von Abtrünnigen schon häufiger berichtet worden. Dazu gehört auch diese verkackte Königshaus. Diese Queen ist eine wahre Horrorqueen. Allein wie sie ihre eigenen Kinder getritzt hat. Allesamt geschieden und verquer. Der Älteste ein sonderbarer Schrat, der lieber im Schottenrock ins Grüne fährt anstatt sich Staatsgeschäften zu widmen. Die älteste Tochter hat sich ganz aus der Öffentlichkeit gezogen und ist wohl nur noch selten in England. Der Jüngste war in einen Skandal mit Minderjährigen verwickelt, die ihm der Kinderf..... Seville zugespielt hat. 

    Shania, sieh dir doch mal deine Sprache an: Elite, verkommen, Satanismus, abtrünnig, verkacktes Königshaus, Horroqueen, verquer, Skandal.

    Ganz ehrlich: du klingst nicht gerade zufrieden. Es scheint so als hättest du einen Hass auf alle Reichen dieser Welt, warum auch immer. Ich vergönn's ihnen, denn sie sind auch nicht glücklicher und haben unternehmerisch was drauf, das muss man ihnen lassen.

    Wenn du auch reich werden willst hast du als Unternehmerin alle Möglichkeiten. Wenn du nicht reich aber zufrieden werden willst hast du auch alle Möglichkeiten. Aber da groß herziehen ... wem bringt das was?

    Unzufrieden bin ich in der Tat damit, daß man solchen Leute nicht das Handwerk legt. Denn Reiche, die sich so verhalten, braucht die Welt nicht. Ich frage mich auch immer wieder, wie just die Profiteure und Befürworter so einer menschenverachtenden und skrupellosen Politik und gleichartigem Finanzwesen darauf kommen, daß nur "Neid" oder eigene Unzufriedenheit der Grund sein kann, solche Zustände anzuprangern. Dann war wohl die komplette 68iger Bewegung auch nur "neidisch", daß sie sich  genau dagegen u.a. gewehrt und aufgelehnt hat.  Und das genau der Grund war, daß Rudi Dutschke sterben sollte und die Bewegung staatlicherseite kaputt gemacht wurde.

    Für  das , was und wie ich das schreibe, gibt es eine ganz schlichte Bezeichnung : man nennt es Systemkritik. Und die bedient sich so wie auf Demos, die es heute ja kaum noch gibt, noch ganz anderem Sprachgebraucht. Scheint Dir alles nicht geläufig zu sein. So wie Du ganz offensichtlich nicht weißt, wer was wirklich steuert.  

    Aber ich hoffe, daß Du nun wenigstens nicht mehr anzweifelst, wem denn die Zentralbanken gehören :-)) Daß es noch mehr megareiche Familien gibt, die sich an diesem miesen Geschäft beteiligen schrieb ich bereits. Allerdings nicht, daß jeder der reich ist , auch gleich ein A...... sein  muß. Leider tragen aber viele Megareiche durch ihr Verhalten bei, daß dieser Eindruck entsteht und machen sich deshalb unbeliebt, weil sie sich wie ein A..... verhalten. Also liegt es in erster Linie wohl an diesen selbst, daß sie so eine Ruf haben und auch an ihnen, den wieder herzustellen.

    Ich gönne jedem Wohlstand und auch Reichtum, sofern er den nicht auf krummen Wegen erworben hat. Fakt ist jedoch, daß Geld zur Zeit über Billiglohn und Ausbeutung ungerecht verteilt ist. So wird wohl eher ein Schuh draus. Was mich betrifft, so kann ich nicht klagen und müßte mich nicht darüber aufregen. Da ich aber trotz Wohlstand ein sozialer Mensch bin und mich auch für soziale Gerechtigkeit einsetze, rege ich  mich drüber auf.

    Der Beitrag gefällt mir schon viel besser. Der letzte war jedoch ein reines und sinnloses Reichen-Bashing mit unmöglichem Vokabular.

    Was gedenkst du denn mit deinem Hintergrundwissen bzgl. unseres Systems zu tun? Es wäre doch schade wenn du dich nur aufregst. Wir brauchen Änderungen, und die entstehen durch konkrete Lösungsvorschläge & auch deren spätere Umsetzung. Es ist ein Prozess - nur Sudern hilft nichts!