Um mitzumachen, melde dich bitte an.
  • Partnersuche.....oder die Kunst sich garantiert einen unpassenden Deckel zu suchen.

    Diskussion · 422 Beiträge · 77 Gefällt mir · 11.536 Aufrufe

    Ich Weiss nicht ob es daran liegt dass ich generell sehr heikel in meiner partner Wahl bin, aber mir fällt immer wieder auf dass sehr unpassende Anfragen an mich gerichtet werden. Woran liegt DAS?

    Wenn mich ein Mann anschreibt der altersmässig mein Vater sein könnte, glaubt dieser wirklich dass ich oder eine andere Frau da grosses Interesse hat?

    Natürlich kann solch eine Beziehung in manchen Fällen funktionieren. 

    Mir geht aber das Gefühl ab bei vielen Menschen, was zueinander passen könnte. 

    Liegt das nur am Internet. Man probiert halt trotzdem... Frei nach dem Motto "weils eh wurscht is"?

    Ich finde es jedenfalls für mich in letzer Zeit eher mühsam und (obwohl ich eigentlich nicht unhöflich bin) ignoriere ich diese anfragen. Und generell unpassende Anfragen.

    Wie seht ihr das? 

    21.01.21, 17:16

Beiträge

  • Ich danke Euch,

    schön zu sehen dass Männer immer noch eine wichtige Rolle in einer Beziehung spielen.

     

    vielleicht müssen wir das Selbstbild mit diesen Werten erweitern und vieles würde einfacher :-) 

     

     

    Ruth H.:

     

    Malsehen2020:

     

    Tina:

    Keine Sorge, Männer sind für sehr Vieles wichtig. Auch wenn wir Karrierefrauen sind/ unabhängig, uns selbst ernähren und alles selbst regeln können, fehlt immer noch männliche Energie. Die Instinkte, die das verlangen, wurden von den Wirrungen der Neuzeit natürlich nicht berührt. Ich kenne keine einzige Singlefrau (mich eingeschlossen), die sich nicht immer wieder einmal nach einer männlichen Schulter sehnt. Nach Trost, nach Geborgenheit, (vielleicht sogar Jemanden, der mal auf den Tisch haut).

    Hätten wir diese Instinkte nicht, wären wir ausgestorben - sie führen uns immer wieder zusammen -  der reine Sexualtrieb wäre da zu wenig

     

     

     

    Ich frage mich oft für was es den Mann noch braucht ausser zum Zeugen der Kinder.

     

    Die Rolle des Mannes hat sich verändert.

    Was du als  Minderwertigkeitskomplexe bezeichnest ist vielleicht genau das…..

     

    Wir müssen unsere Werte neu entdecken. Was macht uns einzigartig, was macht uns wertvoll….

     

    Die GleichBerechtigung der Frau zu erreichen dauert schon viel zu lange. Vielleicht gerade deshalb weil Männer damit Ihren Wert verlieren?

     

    Liebe Grüsse 

     

    Jürg

     

     

     

     

     

     

     

    Viel Erfolg... 

     

    Mit auf den Tisch hauen wär ich vorsichtig bei den Tischen die du Heute im Möbelhaus kriegst sfg.

    Ich zähle mich dazu. Konnte manchmal auch eine Männliche Schulter gebrauchen und den Elektriker und den Sanitär zuhause. Lach! Maenner haben Talente die nicht alle Frauen haben. Ich kann zum Beispiel keine Lampen aufhängen dafür Vorhänge nähen. Also was solls,wir BRAUCHEN einander! Vielleicht finde ich hier mal so einen. Und eine wärmende Bettflasche fuer meine kalten Füße! Hahahaha.

     

  • 19.08.22, 14:50

    Kann Dir nur zu einem ganz kleinen Teil Recht geben Alfred. Die Frauen waren schon lange sehr gut informiert. Sie hatten einfach nichts zu sagen. Wer war es denn der in den beiden Weltkriegen als alle Männer an der Front waren? Auch in der Schweiz,der die ganze Karre mit Arbeit und Familie zuhause allein schleppte und das oft mit schlechten oder gar keinen Ausbildungen? Denn auch da bestimmten die Maenner. Das waren DIE FRAUEN! Da wurden sie nicht gefragt was sie koennen und was nicht. sie hatten einfach zu tun was ihnen auferlegt wurde. Als die Frauen dann endlich fuer ihre Rechte einstanden und sich durchsetzten, waren die Maenner schlicht überfordert. Dass Frauen auch heute noch in Frauenberufen arbeiten ist wohl ihrem ureigenen Wesen zu verdanken. Auf politischer Ebene haben sie schon lange ebensoviele zu sagen und zu bestimmen wie die Maenner. Abgesehen davon arbeiten sehr viele Maenner in Frauenberufen, helfen im Haushalt und mit den Kindern. in der Schweiz gibt es schon lange den Papatag. Das heisst ,einen tag in der Woche bleibt der Papa zuhause und kuemmert sich um Haushalt und Kinder und die Mama geht arbeiten.

  • 19.08.22, 13:57

     

    Alfred:

     

    Ruth H.:

     

    Juerg Wiesmann:

    Danke Matthias,

    Als Mann darfst Du natürlich über Männer herziehen.

    Finde das ok.

     

    Ganz spannende Inputs die ich gerne mitnehme.

     

    Mein Input zum Thema Männer…..

     

    Früher durften wir mit unserer Kraft unseren Wert in der Gesellschaft zeigen.

    Heute machen das Maschinen.

    Noch länger war die Rolle des Mannes unsere Familien zu ernähren und hatten damit eine wichtige Rolle in der Familie und in der Gesellschaft.

     

    Nun ist dieser Wert nicht mehr gegeben.

    Die Frau braucht den Mann immer weniger.

    worüber wir Männer uns in der Vergangenheit definieren konnten ist einfach weg.

     

    Ich frage mich oft für was es den Mann noch braucht ausser zum Zeugen der Kinder.

     

    Die Rolle des Mannes hat sich verändert.

    Was du als  Minderwertigkeitskomplexe bezeichnest ist vielleicht genau das…..

     

    Wir müssen unsere Werte neu entdecken. Was macht uns einzigartig, was macht uns wertvoll….

     

    Die GleichBerechtigung der Frau zu erreichen dauert schon viel zu lange. Vielleicht gerade deshalb weil Männer damit Ihren Wert verlieren?

     

    Liebe Grüsse 

     

    Jürg

     

    Matthias:

    Liebe Bianca, 

    viele Menschen glauben Sie "verlieben" sich in die Ausstrahlung... die äußere Schale, aber in Wirklichkeit ziehst Du den Mensch an, was Dir selber fehlt. 

    https://www.freundin.de/liebe-warum-verliebe-ich-mich-immer-den-falschen

     

    Danach solltest Du Dich selber mal durchleuchten... reflektieren und schauen was Du für ein Bindungstyp bist... und wen Du eigentlich suchst (und wen Du brauchst).

    https://www.sinndeslebens24.de/interview-mit-stefanie-stahl-jeder-ist-beziehungsfaehig-der-goldene-weg-zwischen-freiheit-und-naehe

    (Persönlichkeitstest) https://www.stefaniestahl.de/test-page1-2/

     

    Warum suchen viele Männer nach jüngeren Frauen? ... weil Sie über die Frau ihre Minderwertigkeitskomplexe versuchen zu kompensieren und einer Frau im selben Alter einfach nicht gewachsen sind. Viele brauchen eine "Galionsfigur" neben sich mit der sie sich schmücken können. 

     

    Je größer die Minderwertigkeitskomplexe/Midlife Crisis desto größer der Altersunterschied. 

     

    Nach außen wirken die Männer selbstsicher(er) (als Du selber) ... können sich gut verkaufen (besser als Du) ... man denkt sie sind intelligent... treffen sie aber auf einen Mann höherer Intelligenz und werden in die Ecke gedrängt, merkst Du erst wie klein sie eigentlich sind... spätestens wenn sie persönlich werden und flüchten. 

     

    Nein, es zählt nicht für alle Männer und Frauen... einige Männer wollen vielleicht noch eine Familie gründen... 

     

    Umgekehrt gibt es natürlich auch Frauen, die einen Status brauchen... oder eine Vaterfigur. 

     

    Wenn ich aber schon höre, dass Männer mit dem Porsche vorfahren und einer selbstständigen  Akademikerin, die sich ihre Selbstständigkeit jahrelang aufgebaut hat, die Kreditkarte in die Hand drücken und sagen sie bräuchte nicht mehr zu arbeiten, läuft da gewaltig was schief bei den Männern :-). 

     

    Kümmere Dich nicht um die Probleme dieser Männer, sondern schaue lieber auf Dein Beuteschema (siehe oben)... denn dieses wählst Du im Unterbewußtsein... 

     

    Viel Erfolg... 

     

    Ja ja Alois. Darüber wurde auch schon gesprochen. Ich kann Euch Maenner gut verstehen. Es gibt einfach ein Ungleich in der Entwicklung. Die Maenner waren nicht vorbereitet auf die Veränderungen der Frau.

    Es gab im Hintergrund schon lange kämpfe der Frauen aber se wurden unterdrückt da die Maenner in der Politik bestimmten.

     

    Was ja auch einen guten Grund hatte. Da die Frau früher mehrheitlich Hausfrau war, und die heutigen Informationsquellen nicht zur Verfügung standen, war "die Frau" eher uninformiert und unerfahren im Umgang mit "externen" Themen. Und auch heute ist es zumindest in den älteren Generationen bei den Frauen noch so, dass aus emotionalen Gründen entschieden wird, und nicht aus (möglichst) rationalen.

    Man denke z.B. in Österreich nur an den Politiker wie Androsch oder Vranitzky, denen der Ruf voreilte "der ideale Schwiegersohn" zu sein. Auch der Aufstieg eines Kurz ist sicher zu einem Teil dem "liaba bua"-Effekt zu verdanken.

    Letztendlich darf man auch nicht vergessen ... in einer Zweierbeziehung ist es schwierig, bei konfliktierenden Meinungen eine Entscheidung zu treffen. Es muss einen letztgültigen Entscheider geben. In der Regel dann derjenige, in dessen Aufgaben-/Kompetenzbereich die Entscheidung fällt. War bisher im Innenverhältnis die Frau, im Aussenverhältnis halt der Mann. Heute sind die Situationen weitaus konfliktbeladener, wenn jeder der beiden glaubt, die alleinige gut Lösung zu kennen.

    Gleiches finden wir ja z.B. auch im gemäßigten Islam. Und auch in unserer Geschichte ist es ja noch nicht allzu lange her, dass die Frau eben der Innenminister und die Netzwerkerin war, der Mann der Aussenminister. Beide Rollen notwendig. Was sich nur leider bei uns in Europa durch den Katholizismus eingestellt hat, war dann die Abwertung der Frau und ihrer Tätigkeiten. Und damit halt leider auch die individuelle Unterdrückung vieler Frauen.  Gleiches Spiel, das ja auch heute im extremistischen Islam ebenfalls passiert.

     

    Das Frauenstimmrecht der Frauen  in der Schweiz bekamen wir erst 1971 fast als Letzte in der Welt. Von da an ging es aber rasant vorwaerz mit Frauenförderung. Bessere Ausbildungenn und vieles mehr. Der Mann hatte plötzlich nicht mehr der starke Mann zu sein der fuer alles sorgte als Familienoberhaupt.

     

    Der starke Mann ist ja noch immer gefragt. Egal ob es die Glühbirne, der Anstrich oder das Auto ist, viele Frauen sind damit überfordert und suchen sich einen Mann für den Job (entweder einen Freund, Partner oder halt einen käuflichen Professionisten). Zudem ordnet sich die Frau (ausser einzelnen Exemplaren) noch immer gerne unter, und lässt den Mann die Entscheidungen treffen. Auch wenn man Sport betrachtet, wo es ja meist um physische und psychische Leistung geht, ist es noch immer so, dass die Männer dank ihres Muskelaufbaus und ihres psychischen Settings andere Werte erzielen als Frauen (die meisten Sportarten haben noch immer Geschlechtertrennung).
    In der jungen Generation ist es sogar so, dass sich die Frauen wieder für die Hausfrau entscheiden ... ist einfach der adäquatere und bequemere Job, als 9-10 Stunden auf Achse zu sein um jemand anderen Geld verdienen zu lassen.

    Und dass manche Frauen Ideologie daraus machen, genauso wie ein Mann sein zu dürfen, und nicht ihre Weiblichkeit zu genießen ... wollen halt nicht viele, und meistens geht's da eher um die geilen und ertragreichen Jobs ... nicht um Gleichstellung. Die Statistik zeigt, dass sich nach wie vor die meisten Frauen für die klassichen Frauenberufe entscheiden. Unser Bundesheer hat mit hohem wirtschaftlichem Aufwand für Frauen umgebaut ... keine Frau (ausser Heeressportschule für die sportliche Karriere) will zum Bundesheer ....

    Da braucht sich Mann wirklich keine Sorgen machen, dass er wegrationalisiert wird (ausser von manchen Exemplaren, die den Männern dann aber auch nicht wirklich abgehen ...).

     

    Auch in Paarbeziehungen änderte sich einiges. Zudem wurden Frauen selbstbewusster,staerker. Der Mann blieb wie er ist und da gibt es eben Verlustgefühle. Ist meine Meinung. Der Vorteil der ganzen Entwicklung ist aber dass die Frau dem Mann eine Partnerin auf Augenhöhe sein kann. Schade nur dass viele Maenner damit nicht fertig werden. Ein Gleichgewicht in Partnerschaften ist aber ein Muss. Der Mann ist immer noch derselbe der am liebsten beschützt und das soll er doch auch bleiben. Frauen mögen aber immer noch wenn sie o ein bisschen Macho  aber mit Herz sind. Frauen mögen es immer noch wenn er sie noch so ein bisschen verwohnt. Sie dankt es ihm mit Liebe und Zuwendung. In dieser Beziehung sind die meisten Frauen gleich geblieben.

     

    Es ist leider so, dass eben in Partnerschaften dank des ideologischen Gedöns sehr oft nicht die positiven Eigenschaften des jeweiligen Geschlechts genutzt werden, sondern jeder alles können soll oder sogar muss. Nur ... natürlich kann jeder alles. Nur die Prioritäten und Geschicke sind jeweils andere, und dementsprechend auch die Qualität der Ausführung. Ideal ist's halt dann, wenn jeder aus seinem Fundus das beiträgt, was er gut kann. Und das ist halt in der Partnerschaft eine individuelle Vereinbarung, die ja auch von den persönlichen Werten und Wertigkeiten und von den physischen und  psychischen Settings der Partner abhängig ist. Gleichgewicht auf sachlicher und emotionaler Basis, und nicht erzwungen durch irgendwelche Ideolgien.

     

    Wenn die Menschen einsehen was sie können und nicht können ist man ja schon einen grossen Schritt weiter. Dagegen ist die Idee der andere soll die Arbeit machen aber so wie ichs haben will zum scheitern

    verurteilt,denn wer denkt sich nicht wenn dus besser kannst machs selbst.

  • 19.08.22, 12:55

     

    Ruth H.:

     

    Juerg Wiesmann:

    Danke Matthias,

    Als Mann darfst Du natürlich über Männer herziehen.

    Finde das ok.

     

    Ganz spannende Inputs die ich gerne mitnehme.

     

    Mein Input zum Thema Männer…..

     

    Früher durften wir mit unserer Kraft unseren Wert in der Gesellschaft zeigen.

    Heute machen das Maschinen.

    Noch länger war die Rolle des Mannes unsere Familien zu ernähren und hatten damit eine wichtige Rolle in der Familie und in der Gesellschaft.

     

    Nun ist dieser Wert nicht mehr gegeben.

    Die Frau braucht den Mann immer weniger.

    worüber wir Männer uns in der Vergangenheit definieren konnten ist einfach weg.

     

    Ich frage mich oft für was es den Mann noch braucht ausser zum Zeugen der Kinder.

     

    Die Rolle des Mannes hat sich verändert.

    Was du als  Minderwertigkeitskomplexe bezeichnest ist vielleicht genau das…..

     

    Wir müssen unsere Werte neu entdecken. Was macht uns einzigartig, was macht uns wertvoll….

     

    Die GleichBerechtigung der Frau zu erreichen dauert schon viel zu lange. Vielleicht gerade deshalb weil Männer damit Ihren Wert verlieren?

     

    Liebe Grüsse 

     

    Jürg

     

    Matthias:

    Liebe Bianca, 

    viele Menschen glauben Sie "verlieben" sich in die Ausstrahlung... die äußere Schale, aber in Wirklichkeit ziehst Du den Mensch an, was Dir selber fehlt. 

    https://www.freundin.de/liebe-warum-verliebe-ich-mich-immer-den-falschen

     

    Danach solltest Du Dich selber mal durchleuchten... reflektieren und schauen was Du für ein Bindungstyp bist... und wen Du eigentlich suchst (und wen Du brauchst).

    https://www.sinndeslebens24.de/interview-mit-stefanie-stahl-jeder-ist-beziehungsfaehig-der-goldene-weg-zwischen-freiheit-und-naehe

    (Persönlichkeitstest) https://www.stefaniestahl.de/test-page1-2/

     

    Warum suchen viele Männer nach jüngeren Frauen? ... weil Sie über die Frau ihre Minderwertigkeitskomplexe versuchen zu kompensieren und einer Frau im selben Alter einfach nicht gewachsen sind. Viele brauchen eine "Galionsfigur" neben sich mit der sie sich schmücken können. 

     

    Je größer die Minderwertigkeitskomplexe/Midlife Crisis desto größer der Altersunterschied. 

     

    Nach außen wirken die Männer selbstsicher(er) (als Du selber) ... können sich gut verkaufen (besser als Du) ... man denkt sie sind intelligent... treffen sie aber auf einen Mann höherer Intelligenz und werden in die Ecke gedrängt, merkst Du erst wie klein sie eigentlich sind... spätestens wenn sie persönlich werden und flüchten. 

     

    Nein, es zählt nicht für alle Männer und Frauen... einige Männer wollen vielleicht noch eine Familie gründen... 

     

    Umgekehrt gibt es natürlich auch Frauen, die einen Status brauchen... oder eine Vaterfigur. 

     

    Wenn ich aber schon höre, dass Männer mit dem Porsche vorfahren und einer selbstständigen  Akademikerin, die sich ihre Selbstständigkeit jahrelang aufgebaut hat, die Kreditkarte in die Hand drücken und sagen sie bräuchte nicht mehr zu arbeiten, läuft da gewaltig was schief bei den Männern :-). 

     

    Kümmere Dich nicht um die Probleme dieser Männer, sondern schaue lieber auf Dein Beuteschema (siehe oben)... denn dieses wählst Du im Unterbewußtsein... 

     

    Viel Erfolg... 

     

    Ja ja Alois. Darüber wurde auch schon gesprochen. Ich kann Euch Maenner gut verstehen. Es gibt einfach ein Ungleich in der Entwicklung. Die Maenner waren nicht vorbereitet auf die Veränderungen der Frau.

    Es gab im Hintergrund schon lange kämpfe der Frauen aber se wurden unterdrückt da die Maenner in der Politik bestimmten.

     

    Was ja auch einen guten Grund hatte. Da die Frau früher mehrheitlich Hausfrau war, und die heutigen Informationsquellen nicht zur Verfügung standen, war "die Frau" eher uninformiert und unerfahren im Umgang mit "externen" Themen. Und auch heute ist es zumindest in den älteren Generationen bei den Frauen noch so, dass aus emotionalen Gründen entschieden wird, und nicht aus (möglichst) rationalen.

    Man denke z.B. in Österreich nur an den Politiker wie Androsch oder Vranitzky, denen der Ruf voreilte "der ideale Schwiegersohn" zu sein. Auch der Aufstieg eines Kurz ist sicher zu einem Teil dem "liaba bua"-Effekt zu verdanken.

    Letztendlich darf man auch nicht vergessen ... in einer Zweierbeziehung ist es schwierig, bei konfliktierenden Meinungen eine Entscheidung zu treffen. Es muss einen letztgültigen Entscheider geben. In der Regel dann derjenige, in dessen Aufgaben-/Kompetenzbereich die Entscheidung fällt. War bisher im Innenverhältnis die Frau, im Aussenverhältnis halt der Mann. Heute sind die Situationen weitaus konfliktbeladener, wenn jeder der beiden glaubt, die alleinige gut Lösung zu kennen.

    Gleiches finden wir ja z.B. auch im gemäßigten Islam. Und auch in unserer Geschichte ist es ja noch nicht allzu lange her, dass die Frau eben der Innenminister und die Netzwerkerin war, der Mann der Aussenminister. Beide Rollen notwendig. Was sich nur leider bei uns in Europa durch den Katholizismus eingestellt hat, war dann die Abwertung der Frau und ihrer Tätigkeiten. Und damit halt leider auch die individuelle Unterdrückung vieler Frauen.  Gleiches Spiel, das ja auch heute im extremistischen Islam ebenfalls passiert.

     

    Das Frauenstimmrecht der Frauen  in der Schweiz bekamen wir erst 1971 fast als Letzte in der Welt. Von da an ging es aber rasant vorwaerz mit Frauenförderung. Bessere Ausbildungenn und vieles mehr. Der Mann hatte plötzlich nicht mehr der starke Mann zu sein der fuer alles sorgte als Familienoberhaupt.

     

    Der starke Mann ist ja noch immer gefragt. Egal ob es die Glühbirne, der Anstrich oder das Auto ist, viele Frauen sind damit überfordert und suchen sich einen Mann für den Job (entweder einen Freund, Partner oder halt einen käuflichen Professionisten). Zudem ordnet sich die Frau (ausser einzelnen Exemplaren) noch immer gerne unter, und lässt den Mann die Entscheidungen treffen. Auch wenn man Sport betrachtet, wo es ja meist um physische und psychische Leistung geht, ist es noch immer so, dass die Männer dank ihres Muskelaufbaus und ihres psychischen Settings andere Werte erzielen als Frauen (die meisten Sportarten haben noch immer Geschlechtertrennung).
    In der jungen Generation ist es sogar so, dass sich die Frauen wieder für die Hausfrau entscheiden ... ist einfach der adäquatere und bequemere Job, als 9-10 Stunden auf Achse zu sein um jemand anderen Geld verdienen zu lassen.

    Und dass manche Frauen Ideologie daraus machen, genauso wie ein Mann sein zu dürfen, und nicht ihre Weiblichkeit zu genießen ... wollen halt nicht viele, und meistens geht's da eher um die geilen und ertragreichen Jobs ... nicht um Gleichstellung. Die Statistik zeigt, dass sich nach wie vor die meisten Frauen für die klassichen Frauenberufe entscheiden. Unser Bundesheer hat mit hohem wirtschaftlichem Aufwand für Frauen umgebaut ... keine Frau (ausser Heeressportschule für die sportliche Karriere) will zum Bundesheer ....

    Da braucht sich Mann wirklich keine Sorgen machen, dass er wegrationalisiert wird (ausser von manchen Exemplaren, die den Männern dann aber auch nicht wirklich abgehen ...).

     

    Auch in Paarbeziehungen änderte sich einiges. Zudem wurden Frauen selbstbewusster,staerker. Der Mann blieb wie er ist und da gibt es eben Verlustgefühle. Ist meine Meinung. Der Vorteil der ganzen Entwicklung ist aber dass die Frau dem Mann eine Partnerin auf Augenhöhe sein kann. Schade nur dass viele Maenner damit nicht fertig werden. Ein Gleichgewicht in Partnerschaften ist aber ein Muss. Der Mann ist immer noch derselbe der am liebsten beschützt und das soll er doch auch bleiben. Frauen mögen aber immer noch wenn sie o ein bisschen Macho  aber mit Herz sind. Frauen mögen es immer noch wenn er sie noch so ein bisschen verwohnt. Sie dankt es ihm mit Liebe und Zuwendung. In dieser Beziehung sind die meisten Frauen gleich geblieben.

     

    Es ist leider so, dass eben in Partnerschaften dank des ideologischen Gedöns sehr oft nicht die positiven Eigenschaften des jeweiligen Geschlechts genutzt werden, sondern jeder alles können soll oder sogar muss. Nur ... natürlich kann jeder alles. Nur die Prioritäten und Geschicke sind jeweils andere, und dementsprechend auch die Qualität der Ausführung. Ideal ist's halt dann, wenn jeder aus seinem Fundus das beiträgt, was er gut kann. Und das ist halt in der Partnerschaft eine individuelle Vereinbarung, die ja auch von den persönlichen Werten und Wertigkeiten und von den physischen und  psychischen Settings der Partner abhängig ist. Gleichgewicht auf sachlicher und emotionaler Basis, und nicht erzwungen durch irgendwelche Ideolgien.

     

  • 19.08.22, 00:30 - Zuletzt bearbeitet 19.08.22, 00:32.

     

    Malsehen2020:

     

    Tina:

    Keine Sorge, Männer sind für sehr Vieles wichtig. Auch wenn wir Karrierefrauen sind/ unabhängig, uns selbst ernähren und alles selbst regeln können, fehlt immer noch männliche Energie. Die Instinkte, die das verlangen, wurden von den Wirrungen der Neuzeit natürlich nicht berührt. Ich kenne keine einzige Singlefrau (mich eingeschlossen), die sich nicht immer wieder einmal nach einer männlichen Schulter sehnt. Nach Trost, nach Geborgenheit, (vielleicht sogar Jemanden, der mal auf den Tisch haut).

    Hätten wir diese Instinkte nicht, wären wir ausgestorben - sie führen uns immer wieder zusammen -  der reine Sexualtrieb wäre da zu wenig

     

     

     

    Ich frage mich oft für was es den Mann noch braucht ausser zum Zeugen der Kinder.

     

    Die Rolle des Mannes hat sich verändert.

    Was du als  Minderwertigkeitskomplexe bezeichnest ist vielleicht genau das…..

     

    Wir müssen unsere Werte neu entdecken. Was macht uns einzigartig, was macht uns wertvoll….

     

    Die GleichBerechtigung der Frau zu erreichen dauert schon viel zu lange. Vielleicht gerade deshalb weil Männer damit Ihren Wert verlieren?

     

    Liebe Grüsse 

     

    Jürg

     

     

     

     

     

     

     

    Viel Erfolg... 

     

    Mit auf den Tisch hauen wär ich vorsichtig bei den Tischen die du Heute im Möbelhaus kriegst sfg.

    Ich zähle mich dazu. Konnte manchmal auch eine Männliche Schulter gebrauchen und den Elektriker und den Sanitär zuhause. Lach! Maenner haben Talente die nicht alle Frauen haben. Ich kann zum Beispiel keine Lampen aufhängen dafür Vorhänge nähen. Also was solls,wir BRAUCHEN einander! Vielleicht finde ich hier mal so einen. Und eine wärmende Bettflasche fuer meine kalten Füße! Hahahaha.

  • 18.08.22, 23:23

     

    Tina:

    Keine Sorge, Männer sind für sehr Vieles wichtig. Auch wenn wir Karrierefrauen sind/ unabhängig, uns selbst ernähren und alles selbst regeln können, fehlt immer noch männliche Energie. Die Instinkte, die das verlangen, wurden von den Wirrungen der Neuzeit natürlich nicht berührt. Ich kenne keine einzige Singlefrau (mich eingeschlossen), die sich nicht immer wieder einmal nach einer männlichen Schulter sehnt. Nach Trost, nach Geborgenheit, (vielleicht sogar Jemanden, der mal auf den Tisch haut).

    Hätten wir diese Instinkte nicht, wären wir ausgestorben - sie führen uns immer wieder zusammen -  der reine Sexualtrieb wäre da zu wenig

     

     

     

    Ich frage mich oft für was es den Mann noch braucht ausser zum Zeugen der Kinder.

     

    Die Rolle des Mannes hat sich verändert.

    Was du als  Minderwertigkeitskomplexe bezeichnest ist vielleicht genau das…..

     

    Wir müssen unsere Werte neu entdecken. Was macht uns einzigartig, was macht uns wertvoll….

     

    Die GleichBerechtigung der Frau zu erreichen dauert schon viel zu lange. Vielleicht gerade deshalb weil Männer damit Ihren Wert verlieren?

     

    Liebe Grüsse 

     

    Jürg

     

     

     

     

     

     

     

    Viel Erfolg... 

     

    Mit auf den Tisch hauen wär ich vorsichtig bei den Tischen die du Heute im Möbelhaus kriegst sfg.

  • 18.08.22, 22:25

     

    Tina:

    Keine Sorge, Männer sind für sehr Vieles wichtig. Auch wenn wir Karrierefrauen sind/ unabhängig, uns selbst ernähren und alles selbst regeln können, fehlt immer noch männliche Energie. Die Instinkte, die das verlangen, wurden von den Wirrungen der Neuzeit natürlich nicht berührt. Ich kenne keine einzige Singlefrau (mich eingeschlossen), die sich nicht immer wieder einmal nach einer männlichen Schulter sehnt. Nach Trost, nach Geborgenheit, (vielleicht sogar Jemanden, der mal auf den Tisch haut).

    Hätten wir diese Instinkte nicht, wären wir ausgestorben - sie führen uns immer wieder zusammen -  der reine Sexualtrieb wäre da zu wenig

     

     

     

    Ich frage mich oft für was es den Mann noch braucht ausser zum Zeugen der Kinder.

     

    Die Rolle des Mannes hat sich verändert.

    Was du als  Minderwertigkeitskomplexe bezeichnest ist vielleicht genau das…..

     

    Wir müssen unsere Werte neu entdecken. Was macht uns einzigartig, was macht uns wertvoll….

     

    Die GleichBerechtigung der Frau zu erreichen dauert schon viel zu lange. Vielleicht gerade deshalb weil Männer damit Ihren Wert verlieren?

     

    Liebe Grüsse 

     

    Jürg

     

     

     

     

     

     

     

    Viel Erfolg... 

     

    Maenner sind immer einzigartig Juerg! Frauen auch! In der Mitte trifft man sich immer wieder wenn man es nur will. Also alle Maenner, steckt den  Kopf nicht ein und macht weiter! Ihr seid viel Wert!

  • 18.08.22, 22:19

     

    Juerg Wiesmann:

    Danke Matthias,

    Als Mann darfst Du natürlich über Männer herziehen.

    Finde das ok.

     

    Ganz spannende Inputs die ich gerne mitnehme.

     

    Mein Input zum Thema Männer…..

     

    Früher durften wir mit unserer Kraft unseren Wert in der Gesellschaft zeigen.

    Heute machen das Maschinen.

    Noch länger war die Rolle des Mannes unsere Familien zu ernähren und hatten damit eine wichtige Rolle in der Familie und in der Gesellschaft.

     

    Nun ist dieser Wert nicht mehr gegeben.

    Die Frau braucht den Mann immer weniger.

    worüber wir Männer uns in der Vergangenheit definieren konnten ist einfach weg.

     

    Ich frage mich oft für was es den Mann noch braucht ausser zum Zeugen der Kinder.

     

    Die Rolle des Mannes hat sich verändert.

    Was du als  Minderwertigkeitskomplexe bezeichnest ist vielleicht genau das…..

     

    Wir müssen unsere Werte neu entdecken. Was macht uns einzigartig, was macht uns wertvoll….

     

    Die GleichBerechtigung der Frau zu erreichen dauert schon viel zu lange. Vielleicht gerade deshalb weil Männer damit Ihren Wert verlieren?

     

    Liebe Grüsse 

     

    Jürg

     

    Matthias:

    Liebe Bianca, 

    viele Menschen glauben Sie "verlieben" sich in die Ausstrahlung... die äußere Schale, aber in Wirklichkeit ziehst Du den Mensch an, was Dir selber fehlt. 

    https://www.freundin.de/liebe-warum-verliebe-ich-mich-immer-den-falschen

     

    Danach solltest Du Dich selber mal durchleuchten... reflektieren und schauen was Du für ein Bindungstyp bist... und wen Du eigentlich suchst (und wen Du brauchst).

    https://www.sinndeslebens24.de/interview-mit-stefanie-stahl-jeder-ist-beziehungsfaehig-der-goldene-weg-zwischen-freiheit-und-naehe

    (Persönlichkeitstest) https://www.stefaniestahl.de/test-page1-2/

     

    Warum suchen viele Männer nach jüngeren Frauen? ... weil Sie über die Frau ihre Minderwertigkeitskomplexe versuchen zu kompensieren und einer Frau im selben Alter einfach nicht gewachsen sind. Viele brauchen eine "Galionsfigur" neben sich mit der sie sich schmücken können. 

     

    Je größer die Minderwertigkeitskomplexe/Midlife Crisis desto größer der Altersunterschied. 

     

    Nach außen wirken die Männer selbstsicher(er) (als Du selber) ... können sich gut verkaufen (besser als Du) ... man denkt sie sind intelligent... treffen sie aber auf einen Mann höherer Intelligenz und werden in die Ecke gedrängt, merkst Du erst wie klein sie eigentlich sind... spätestens wenn sie persönlich werden und flüchten. 

     

    Nein, es zählt nicht für alle Männer und Frauen... einige Männer wollen vielleicht noch eine Familie gründen... 

     

    Umgekehrt gibt es natürlich auch Frauen, die einen Status brauchen... oder eine Vaterfigur. 

     

    Wenn ich aber schon höre, dass Männer mit dem Porsche vorfahren und einer selbstständigen  Akademikerin, die sich ihre Selbstständigkeit jahrelang aufgebaut hat, die Kreditkarte in die Hand drücken und sagen sie bräuchte nicht mehr zu arbeiten, läuft da gewaltig was schief bei den Männern :-). 

     

    Kümmere Dich nicht um die Probleme dieser Männer, sondern schaue lieber auf Dein Beuteschema (siehe oben)... denn dieses wählst Du im Unterbewußtsein... 

     

    Viel Erfolg... 

     

    Ja ja Alois. Darüber wurde auch schon gesprochen. Ich kann Euch Maenner gut verstehen. Es gibt einfach ein Ungleich in der Entwicklung. Die Maenner waren nicht vorbereitet auf die Veränderungen der Frau. Es gab im Hintergrund schon lange kämpfe der Frauen aber se wurden unterdrückt da die Maenner in der Politik bestimmten. Das Frauenstimmrecht der Frauen  in der Schweiz bekamen wir erst 1971 fast als Letzte in der Welt. Von da an ging es aber rasant vorwaerz mit Frauenförderung. Bessere Ausbildungenn und vieles mehr. Der Mann hatte plötzlich nicht mehr der starke Mann zu sein der fuer alles sorgte als Familienoberhaupt. Auch in Paarbeziehungen änderte sich einiges. Zudem wurden Frauen selbstbewusster,staerker. Der Mann blieb wie er ist und da gibt es eben Verlustgefühle. Ist meine Meinung. Der Vorteil der ganzen Entwicklung ist aber dass die Frau dem Mann eine Partnerin auf Augenhöhe sein kann. Schade nur dass viele Maenner damit nicht fertig werden. Ein Gleichgewicht in Partnerschaften ist aber ein Muss. Der Mann ist immer noch derselbe der am liebsten beschützt und das soll er doch auch bleiben. Frauen mögen aber immer noch wenn sie o ein bisschen Macho  aber mit Herz sind. Frauen mögen es immer noch wenn er sie noch so ein bisschen verwohnt. Sie dankt es ihm mit Liebe und Zuwendung. In dieser Beziehung sind die meisten Frauen gleich geblieben.

  • 18.08.22, 22:03 - Zuletzt bearbeitet 18.08.22, 22:04.

    Keine Sorge, Männer sind für sehr Vieles wichtig. Auch wenn wir Karrierefrauen sind/ unabhängig, uns selbst ernähren und alles selbst regeln können, fehlt immer noch männliche Energie. Die Instinkte, die das verlangen, wurden von den Wirrungen der Neuzeit natürlich nicht berührt. Ich kenne keine einzige Singlefrau (mich eingeschlossen), die sich nicht immer wieder einmal nach einer männlichen Schulter sehnt. Nach Trost, nach Geborgenheit, (vielleicht sogar Jemanden, der mal auf den Tisch haut).

    Hätten wir diese Instinkte nicht, wären wir ausgestorben - sie führen uns immer wieder zusammen -  der reine Sexualtrieb wäre da zu wenig

     

     

     

    Ich frage mich oft für was es den Mann noch braucht ausser zum Zeugen der Kinder.

     

    Die Rolle des Mannes hat sich verändert.

    Was du als  Minderwertigkeitskomplexe bezeichnest ist vielleicht genau das…..

     

    Wir müssen unsere Werte neu entdecken. Was macht uns einzigartig, was macht uns wertvoll….

     

    Die GleichBerechtigung der Frau zu erreichen dauert schon viel zu lange. Vielleicht gerade deshalb weil Männer damit Ihren Wert verlieren?

     

    Liebe Grüsse 

     

    Jürg

     

     

     

     

     

     

     

    Viel Erfolg... 

     

  • Danke Matthias,

    Als Mann darfst Du natürlich über Männer herziehen.

    Finde das ok.

     

    Ganz spannende Inputs die ich gerne mitnehme.

     

    Mein Input zum Thema Männer…..

     

    Früher durften wir mit unserer Kraft unseren Wert in der Gesellschaft zeigen.

    Heute machen das Maschinen.

    Noch länger war die Rolle des Mannes unsere Familien zu ernähren und hatten damit eine wichtige Rolle in der Familie und in der Gesellschaft.

     

    Nun ist dieser Wert nicht mehr gegeben.

    Die Frau braucht den Mann immer weniger.

    worüber wir Männer uns in der Vergangenheit definieren konnten ist einfach weg.

     

    Ich frage mich oft für was es den Mann noch braucht ausser zum Zeugen der Kinder.

     

    Die Rolle des Mannes hat sich verändert.

    Was du als  Minderwertigkeitskomplexe bezeichnest ist vielleicht genau das…..

     

    Wir müssen unsere Werte neu entdecken. Was macht uns einzigartig, was macht uns wertvoll….

     

    Die GleichBerechtigung der Frau zu erreichen dauert schon viel zu lange. Vielleicht gerade deshalb weil Männer damit Ihren Wert verlieren?

     

    Liebe Grüsse 

     

    Jürg

     

    Matthias:

    Liebe Bianca, 

    viele Menschen glauben Sie "verlieben" sich in die Ausstrahlung... die äußere Schale, aber in Wirklichkeit ziehst Du den Mensch an, was Dir selber fehlt. 

    https://www.freundin.de/liebe-warum-verliebe-ich-mich-immer-den-falschen

     

    Danach solltest Du Dich selber mal durchleuchten... reflektieren und schauen was Du für ein Bindungstyp bist... und wen Du eigentlich suchst (und wen Du brauchst).

    https://www.sinndeslebens24.de/interview-mit-stefanie-stahl-jeder-ist-beziehungsfaehig-der-goldene-weg-zwischen-freiheit-und-naehe

    (Persönlichkeitstest) https://www.stefaniestahl.de/test-page1-2/

     

    Warum suchen viele Männer nach jüngeren Frauen? ... weil Sie über die Frau ihre Minderwertigkeitskomplexe versuchen zu kompensieren und einer Frau im selben Alter einfach nicht gewachsen sind. Viele brauchen eine "Galionsfigur" neben sich mit der sie sich schmücken können. 

     

    Je größer die Minderwertigkeitskomplexe/Midlife Crisis desto größer der Altersunterschied. 

     

    Nach außen wirken die Männer selbstsicher(er) (als Du selber) ... können sich gut verkaufen (besser als Du) ... man denkt sie sind intelligent... treffen sie aber auf einen Mann höherer Intelligenz und werden in die Ecke gedrängt, merkst Du erst wie klein sie eigentlich sind... spätestens wenn sie persönlich werden und flüchten. 

     

    Nein, es zählt nicht für alle Männer und Frauen... einige Männer wollen vielleicht noch eine Familie gründen... 

     

    Umgekehrt gibt es natürlich auch Frauen, die einen Status brauchen... oder eine Vaterfigur. 

     

    Wenn ich aber schon höre, dass Männer mit dem Porsche vorfahren und einer selbstständigen  Akademikerin, die sich ihre Selbstständigkeit jahrelang aufgebaut hat, die Kreditkarte in die Hand drücken und sagen sie bräuchte nicht mehr zu arbeiten, läuft da gewaltig was schief bei den Männern :-). 

     

    Kümmere Dich nicht um die Probleme dieser Männer, sondern schaue lieber auf Dein Beuteschema (siehe oben)... denn dieses wählst Du im Unterbewußtsein... 

     

    Viel Erfolg... 

     

  • 17.08.22, 17:22

    Liebe Bianca, 

    viele Menschen glauben Sie "verlieben" sich in die Ausstrahlung... die äußere Schale, aber in Wirklichkeit ziehst Du den Mensch an, was Dir selber fehlt. 

    https://www.freundin.de/liebe-warum-verliebe-ich-mich-immer-den-falschen

     

    Danach solltest Du Dich selber mal durchleuchten... reflektieren und schauen was Du für ein Bindungstyp bist... und wen Du eigentlich suchst (und wen Du brauchst).

    https://www.sinndeslebens24.de/interview-mit-stefanie-stahl-jeder-ist-beziehungsfaehig-der-goldene-weg-zwischen-freiheit-und-naehe

    (Persönlichkeitstest) https://www.stefaniestahl.de/test-page1-2/

     

    Warum suchen viele Männer nach jüngeren Frauen? ... weil Sie über die Frau ihre Minderwertigkeitskomplexe versuchen zu kompensieren und einer Frau im selben Alter einfach nicht gewachsen sind. Viele brauchen eine "Galionsfigur" neben sich mit der sie sich schmücken können. 

     

    Je größer die Minderwertigkeitskomplexe/Midlife Crisis desto größer der Altersunterschied. 

     

    Nach außen wirken die Männer selbstsicher(er) (als Du selber) ... können sich gut verkaufen (besser als Du) ... man denkt sie sind intelligent... treffen sie aber auf einen Mann höherer Intelligenz und werden in die Ecke gedrängt, merkst Du erst wie klein sie eigentlich sind... spätestens wenn sie persönlich werden und flüchten. 

     

    Nein, es zählt nicht für alle Männer und Frauen... einige Männer wollen vielleicht noch eine Familie gründen... 

     

    Umgekehrt gibt es natürlich auch Frauen, die einen Status brauchen... oder eine Vaterfigur. 

     

    Wenn ich aber schon höre, dass Männer mit dem Porsche vorfahren und einer selbstständigen  Akademikerin, die sich ihre Selbstständigkeit jahrelang aufgebaut hat, die Kreditkarte in die Hand drücken und sagen sie bräuchte nicht mehr zu arbeiten, läuft da gewaltig was schief bei den Männern :-). 

     

    Kümmere Dich nicht um die Probleme dieser Männer, sondern schaue lieber auf Dein Beuteschema (siehe oben)... denn dieses wählst Du im Unterbewußtsein... 

     

    Viel Erfolg... 

  • Oh Bianca,

    deine Nachricht habe ich heute noch einmal gelesen und wieder etwas anderes interpretiert.

    Es gibt so viele Menschen die sich nach Liebe sehnen .

    Der Mann und die Frau haben verschiedene Beuteschemen. 

     

    Da entstehem wohl viele Anfragen an deutlich jüngere Frauen. 


    Oder vielleicht sucht der Verzweifelte einfach in allen Altersklassen sehnsüchtig nach seiner Liebe.

     

    Wir lesen alles mit unserer Interpretation. Stelle doch ein mal ein paar „W“ Fragen zurüc.

     

    Was hat dich an Meinem Profil angesprochen?

    Warum schreibst Du mir?

    Wie siehst du die Rolle der Frau in der Partnerschaft?

    ….

     

    Wir alle suchen uns und einen Menschen der uns das gibt was wir uns wünschen. 
     

    Am liebsten für immer… 

    Seid wir aber die erste Beziehung hinter uns gelassen haben wissen wir das es nicht wirklich immer für immer ist. 
     

    Ja es kann funktionieren auch mit grossem Altersunterschied.  Wenns passt dann passt es.  Das  es dann ewig hält ist vielleicht unwahrscheinlich Aber nicht unmöglich.

     

    Spannend ist es allemal. Und wenn es gut ist, für beide gut ist…. Warum nicht. 
     

    Niemand möchte allein sein, niemand mag Trennungsschmerz….

     

    Aber es ist so schön sich zu verlieben und verliebt zu sein.  Das steht immer am Anfang einer neuen Beziehung. ich liebe dieses Gefühl! Alles andere kommt wie es kommt.

     

    Wer in der Vergangenheit lebt und sich vor der Zukunft fürchtet verpasst die Gegenwart

     

  • 16.08.22, 23:54

     

    Michael:

     

    Noah:

     

    Michael:

     

    Alfred:

     

    Michael:

    Ich frag mich warum sich Frauen ohne persönlichem Interesse mit mir schriftlich unterhalten oder sogar zu zweit etwas unternehmen wollen. Wenn ich mich mit irgendjemandem übers Wetter unterhalten möchte, kann ich das auch mit meinem 70 - jährigen Nachbarn 😆


    Hm ... hast Du wirklich keine anderen Themen als das Wetter?

    Ich kann mich mit Charme, Humor und Intelligenz über Gott und die Welt unterhalten aber wenn ich mich mit einer Frau unterhalte oder manchmal zu zweit treffe, gehts mir zuerst um die Frau und nicht um Sachthemen......sind hier schon alle gefühlstot und geschlechtsneutral ? 🤦‍♂️

    Naja, so wie du das beschreibst, klingt es, als ob du in Frauen zwangsläufig etwas sexuelles oder romantisches siehst. Ist doch voll normal und okay, dass Frauen auch nach Freundschaften mit Männern suchen und dementsprechend auch mit Männern schreiben, ohne jene Hintergedanken zu haben.

    Muss ja nicht immer in sinnlichen und heissen Nächten enden aber mir gehts um persönliches Interesse und Sympathie, zumindest eine ernstzunehmende Freundschaft 😅

    Hi ,Michael. hab dir jetzt ein Like gegeben obwohl Du mich mal als Irre bezeichnet hast. Ist das nicht nett von mir? Bin doch seeeehhr!NETT!

  • Ja das Internet……

    Früher sind wir gleich an einen Tisch gesessen und haben geredet. Heute suchen wir uns die Menschen aus nach Aussehen, Alter, Photo und Text.

    Dann schreiben wir einander und interpretieren mit unserer Farbe was der andere sagen will.

     

    irgendwann endlich treffen wir uns und dann ist der Erwartungsdruck so hoch…..

     

    da kann Mann / Frau nur versagen.

     

    Mein Motto möglichst schnell und ungezwungen treffen und herausfinden ob es passt….

     

    Alter und Aussehen ändert sich jeden Tag! 

  • 15.08.22, 17:36

     

    Michael:

     

    Alfred:

     

    Michael:

    Ich frag mich warum sich Frauen ohne persönlichem Interesse mit mir schriftlich unterhalten oder sogar zu zweit etwas unternehmen wollen. Wenn ich mich mit irgendjemandem übers Wetter unterhalten möchte, kann ich das auch mit meinem 70 - jährigen Nachbarn 😆


    Hm ... hast Du wirklich keine anderen Themen als das Wetter?

    Ich kann mich mit Charme, Humor und Intelligenz über Gott und die Welt unterhalten aber wenn ich mich mit einer Frau schriftlich unterhalte oder manchmal auch zu zweit treffe, gehts mir zuerst um die Frau und nicht um Sachthemen......sind hier schon alle gefühlstot und geschlechtsneutral ? 🤦‍♂️

    Jetzt wärs interessant zu wissen wieviele wegen Geschlechtsneutral nachsehen mussten sfg.

  • 15.08.22, 17:34

     

    Noah:

     

    Michael:

     

    Alfred:

     

    Michael:

    Ich frag mich warum sich Frauen ohne persönlichem Interesse mit mir schriftlich unterhalten oder sogar zu zweit etwas unternehmen wollen. Wenn ich mich mit irgendjemandem übers Wetter unterhalten möchte, kann ich das auch mit meinem 70 - jährigen Nachbarn 😆


    Hm ... hast Du wirklich keine anderen Themen als das Wetter?

    Ich kann mich mit Charme, Humor und Intelligenz über Gott und die Welt unterhalten aber wenn ich mich mit einer Frau unterhalte oder manchmal zu zweit treffe, gehts mir zuerst um die Frau und nicht um Sachthemen......sind hier schon alle gefühlstot und geschlechtsneutral ? 🤦‍♂️

    Naja, so wie du das beschreibst, klingt es, als ob du in Frauen zwangsläufig etwas sexuelles oder romantisches siehst. Ist doch voll normal und okay, dass Frauen auch nach Freundschaften mit Männern suchen und dementsprechend auch mit Männern schreiben, ohne jene Hintergedanken zu haben.

    Muss ja nicht immer in sinnlichen und heissen Nächten enden aber mir gehts um persönliches Interesse und Sympathie, zumindest eine ernstzunehmende Freundschaft 😅

  • 15.08.22, 17:30

     

    Michael:

     

    Alfred:

     

    Michael:

    Ich frag mich warum sich Frauen ohne persönlichem Interesse mit mir schriftlich unterhalten oder sogar zu zweit etwas unternehmen wollen. Wenn ich mich mit irgendjemandem übers Wetter unterhalten möchte, kann ich das auch mit meinem 70 - jährigen Nachbarn 😆


    Hm ... hast Du wirklich keine anderen Themen als das Wetter?

    Ich kann mich mit Charme, Humor und Intelligenz über Gott und die Welt unterhalten aber wenn ich mich mit einer Frau unterhalte oder manchmal zu zweit treffe, gehts mir zuerst um die Frau und nicht um Sachthemen......sind hier schon alle gefühlstot und geschlechtsneutral ? 🤦‍♂️

    Naja, so wie du das beschreibst, klingt es, als ob du in Frauen zwangsläufig etwas sexuelles oder romantisches siehst. Ist doch voll normal und okay, dass Frauen auch nach Freundschaften mit Männern suchen und dementsprechend auch mit Männern schreiben, ohne jene Hintergedanken zu haben.

  • 15.08.22, 17:24 - Zuletzt bearbeitet 15.08.22, 17:29.

     

    Alfred:

     

    Michael:

    Ich frag mich warum sich Frauen ohne persönlichem Interesse mit mir schriftlich unterhalten oder sogar zu zweit etwas unternehmen wollen. Wenn ich mich mit irgendjemandem übers Wetter unterhalten möchte, kann ich das auch mit meinem 70 - jährigen Nachbarn 😆


    Hm ... hast Du wirklich keine anderen Themen als das Wetter?

    Ich kann mich mit Charme, Humor und Intelligenz über Gott und die Welt unterhalten aber wenn ich mich mit einer Frau schriftlich unterhalte oder manchmal auch zu zweit treffe, gehts mir zuerst um die Frau und nicht um Sachthemen......sind hier schon alle gefühlstot und geschlechtsneutral ? 🤦‍♂️

  • 15.08.22, 14:41

     

    Alfred:

     

    Michael:

    Ich frag mich warum sich Frauen ohne persönlichem Interesse mit mir schriftlich unterhalten oder sogar zu zweit etwas unternehmen wollen. Wenn ich mich mit irgendjemandem übers Wetter unterhalten möchte, kann ich das auch mit meinem 70 - jährigen Nachbarn 😆


    Hm ... hast Du wirklich keine anderen Themen als das Wetter?

    Falls man bei einem langweiligen Date kein anderes Thema finden kann, weil einem der/die Partner/in nicht zusagt, kann man sich ja 5 Minuten ueber das Wetter unterhalten. Danach verschwinden durchs Hintertuerchen oder die Toilette und auf nimmer wiedersehen. Man sieht doch schliesslich das Profil und kann da Rückschluss ziehen,gefaellt mir der/die oder nicht. Oft teauschen aber diese Profile wie wir alle wissen und es steht ein ganz andrer/e vor einem als den/die man erwartet hat. 

  • 15.08.22, 14:28

     

    Michael:

    Ich frag mich warum sich Frauen ohne persönlichem Interesse mit mir schriftlich unterhalten oder sogar zu zweit etwas unternehmen wollen. Wenn ich mich mit irgendjemandem übers Wetter unterhalten möchte, kann ich das auch mit meinem 70 - jährigen Nachbarn 😆


    Hm ... hast Du wirklich keine anderen Themen als das Wetter?

Interesse geweckt? Jetzt kostenlos registrieren!

Du bist nur einen Klick entfernt. Die Registrierung dauert nur 1 Minute.